Album: „Live-Elektronik“ von Christoph Wünsch

Vor einiger Zeit erschien das Portraitalbum „Live-Elektronik“ des Würzburger Komponisten Christoph Wünsch. Als letzter Track des Albums ist der Remix meines Songs „Pictures in my mind“ (2003) enthalten. Er erschien bereits auf meinem Kompilationsalbum „Pictures in my mind – variations on a theme Vol. 1“ (2004), einer Sammlung von Remixen verschiedenster Künstler und wurde jetzt quasi re-released.

Christoph Wünsch war damals mein Lehrer im Fach Analyse und präsentierte seinen Remix unter dem Pseudonym Seedoubleyu. Seitdem hat er einen weiten Weg zurückgelegt, heute ist er Professor für Musiktheorie und Präsident der Hochschule für Musik Würzburg. Sehr erfreulich, dass er unsere damalige Zusammenarbeit in die Albumsammlung mitaufgenommen hat.

Das Album erscheint weder als Download, noch als Stream, sondern ist lediglich als gepresste Audio-CD beim Herausgeber selbst erhältlich. Hier der Spotifylink zum Album „Pictures in my mind – variations on a theme“.

Buch: „Im Land der kaputten Uhren“ von Miriam Spies

Miriam Spies, Jahrgang 1982, stammt aus Mainz und studierte Germanistik und Kulturanthropologie. 2017 erschien die interessante Bandbiografie „Das ist DAF“, an der sie zusammen mit anderen mitgeschrieben hat. Nun hat sie mit „Im Land der kaputten Uhren“ einen langwierigen Bericht über eine chaotische Rundreise in Marokko geschrieben. Es ist ein durchwachsenes Debut. Miriam Spies nennt ihre Reise einen Roadtrip, allerdings mit viel Road und wenig Trip. Sie ist von Anfang der Reise übermüdet, kränklich, erkältet, erschöpft, hungrig und pleite. Vor allem aber ist sie ahnungslos und planlos. Sie treibt und mäandert von einer marokkanischen Stadt zur nächsten, wird von Fremden im Auto mitgenommen, fährt in Überlandbussen, schläft in Pensionen, Hostels, bei Bekanntschaften und deren Familien. Sie trifft zufällig irgendwelche Freunde und Bekannte, verliert sie aber genauso unvorhergesehen wieder aus den Augen, verplempert irgendwie ihre Zeit, fährt irgendwo hin, sitzt irgendwo rum bis dort dann auch wieder genau nichts passiert. Das ist als Einstieg schon okay, aber irgendwann hätte man als Leser schon gerne mal so etwas ähnliches wie eine Handlung. Weiterlesen

Album: „Signs I-III, Three Trios“ (2004)

Das experimentelle Instrumentalalbum „Signs I-III, Three Trios“ ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (Amazon, Spotify etc.). Die Aufnahmen entstanden im Jahr 2004 auf Anregung des Würzburger Designers Jochen Kleinhenz und wurden auf seinem damaligen Label „Expire-mental“ veröffentlicht. Dort fristeten sie allerdings jahrelang ein trauriges Nischendasein, mittlerweile gibt es das Label nicht mehr. Mit der Etablierung von internationalen Streamingdiensten wurde diese ehrenwerte, unabhängige, aber letztendlich limitierende Vertriebsform von der Realität überholt.

Bei den drei Tracks handelt sich, wie der Titel vermuten lässt, um Trios für E-Gitarren; Konzept, Komposition und Aufnahme: Dennis Schütze. Nerd Fact: Die ersten, am Rechner selbst erstellten Digitalaufnahmen. Sie haben es mit 15 Jahren Verspätung verdient für alle auffindbar und anhörbar zu sein.

Weitere experimentelle Wiederveröffentlichungen sind geplant.

Video: „One Man Band“ von Dennis Schütze

Kleiner musikalischer Gruß zum Jahresbeginn. Der Song stammt vom aktuellen Album „One Man Band“ (Dez 2019). Ursprünglich erschien er auf dem Solodebutalbum von Roger Daltrey (The Who), bekannt wurde es aber erst ein Jahr später durch die Version von Leo Sayer (Album: Just a Boy, 1974), der es auch zusammen mit David Courtney geschrieben hat.

Ausblick 2020

Musikvideos (Jan 20)
Auch im neuen Jahr werden wieder Musikvideos verschiedener Projekte erscheinen. Abgedreht sind bereits Videos zu Tracks des aktuellen Albums „One Man Band“ (2019), sowie zu Tracks der Musikstudentenalben „Graduation“ & „Celebration“ (2018). Mit Camilo Goitia laufen auch schon erste Überlegungen zu Videos für das Soloalbum „I’m still here“, die passend zur Musik einen eigenen filmischen Spin kriegen sollen. Evtl. erscheinen 1-2 Musikvideos bereits vor dem eigentlichen Album. Mal sehen.

Filmdokumentation: „Kinderwelten“ (Feb 20)
Während der Reise nach Tansania im August 2019 im Auftrag des DAHW sind Texte, Fotos, Musikaufnahmen und Videos entstanden. Texte und Fotos wurden bereits während der Reise als Blog veröffentlicht, im November erschien das Album „Children‘s Songs of Tanzania“ (Aufnahme: Dennis Schütze). Zum Abschluss des Projekts wird im Februar 2020 der Dokumentarfilm „Kinderwelten“ (Text & Sprecher: Christof Balling, Kamera & Ton: Dennis Schütze) präsentiert. Er wird voraussichtlich in drei Versionen (deutsch, suaheli, englisch) erscheinen und ist kostenlos auf Datenträger und als Stream erhältlich.

Albumproduktion: „One Man Bond“ von Dennis Schütze (Apr 20)
Bevor es endgültig mit den Aufnahmen am eigenen Album („Still here“, 2020) weitergeht, wird noch ein weiteres Zwischenalbum eingeschoben. Die Arbeiten daran sind bereits in vollem Gang, die Vorproduktion fast abgeschlossen, Aufnahmen beginnen im Januar. Arbeitstitel: One Man Bond, VÖ: Anfang April.

Albumproduktion: „I’m still here“ (Frühsommer 20)
2014 erschien das letzte Dennis Schütze-Album mit eigenen Songs. Für 2020 ist der Nachfolger mit ca. 10 brandneuen Tracks geplant, mit dabei auch zwei Instrumentalnummern und ein mit Sounds unterlegtes Rezitat. Produktionstechnisch wird es modern, elektrisch und rau werden. Einige der neuen Songs sind sehr riff-orientiert und post-rockig. Operiert wird ausschließlich mit echten Instrumenten und Real-Amps, neue Verzerrer-, Fuzz- und Reverbpedale wurden bereits eingesetzt. Durch die vorübergehende Auflösung der DS Combo im Jan 2019 wurde ich im Produktionsfluss etwas ausgebremst, dann kam das Tansaniprojekt. Das Album erscheint hoffentlich im Sommer, ist ganz fest eingeplant, wenn nichts mehr dazwischenkommt.

Reise: (Sommer 20)
Eine große Reise ist nicht geplant, eher mehrere kleine, vielleicht ergibt sich auch noch was.

Weitere Produktionen
Über die genannten Veröffentlichungen hinaus kommt es vielleicht zu weiteren Aufnahmen & Produktionen. Denkbar wären immer noch ein zweiter Teil des Jim-Croce-Tribut-Albums, in der zweiten Jahreshälfte ein Album “Dennis Schütze: Early Works” mit frühen, bisher unveröffentlichten Songs. Dazukommen ganz sicher noch diverse Einzelsongproduktionen, Produktionsaufträge, Impro-Sessions und diverse Videos. Stay tuned!

Abschließend möchte ich mich für Eure Unterstützung und Interesse bedanken und ein gesundes, erfolgreiches und gutes Jahr 2020 wünschen.
Mit den allerherzlichsten Grüßen
Dennis Schütze

Rückblick 2019

Die Zeit “zwischen den Jahren” möchte ich wie immer für einen kurzen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr nutzen, denn es gab einige erwähnenswerte Aktivitäten und Produktionen an denen ich beteiligt war.

Rückblick 2019:

Singles: Aufnahme, Produktion, Video (2019)
Das Jahr war geprägt von vielen Aufnahmesessions, Songproduktionen und Musikvideodrehs für eigene und Projekte anderer. Hier eine kleine Auswahl:

Roland Völker: „Sultans of Swing“ (März 19)
Sandra Buchner: „Reminded Me“ (April 19)
Musikstudenten: „Chitlins Con Carne“ (Apr 19)
Dennis Schütze: „Everybody ought to treat a stranger right“ (April 19)
Simon-Phillip Vogel: „Instrumental #1“ (Mai 19)
Mandy Stöhr: „Come as you are“ (Juni 19)
Musikstudenten: „Summer in the City“ (Juni 19)
Thilo Hofmann: „Somethin‘ Stupid“ (Aug 19)
Thilo Hofmann: „When the party’s over“ (Sep 19)
Sandra Buchner: „Not Alone“ (Dez 19)
Thilo Hofman & Dennis Schütze: „Happy Xmas (War is over)“ (Dez 19)

Reise/Foto/Blog/Film/Projekt: Tansania, Ostafrika (Aug 19)
Zentrales Ereignis des Jahres war eine dreiwöchige Reise nach Tansania im Auftrag des DAHW zusammen mit dem Würzburger Kinderliedermacher Christof Balling. Die Planungen starteten bereits 2018, im Frühjahr 2019 wurde dann konkret vorbereitet, im Frühsommer fanden erste Filmdrehs in Würzburg statt. Mitte August flogen wir nach Tansania in die Region südlich des Victoriasees und besuchten dort u.a. zwei Grundschulen, ein Krankenhaus und einige Hilfsprojekte. Die unmittelbaren Eindrücke der Reise wurden in Fotos und Texten (Dennis Schütze) auf einem Blog veröffentlicht, des Weiteren entstanden Musik- und Videoaufnahmen. Das Album „Children’s Songs of Tanzania“ erschien bereits im Nov 2019, ein ca. halbstündiger Dokumentarfilm (Text & Sprecher: Christof Balling, Kamera & Ton: Dennis Schütze) erscheint im Februar 2020. Hier einige Links zum Tansania- Projekt:
Reiseblog: Tansania, Ostafrika (Aug 19)
Album: „Children’s Songs of Tanzania“ (Nov 2019)
Kinderlieder aus Tansania, Aufnahme: Dennis Schütze
AmazonAppleSpotify

Video: „Wapewe Haki“ von Children Choir of Kogaja Primary, Tanzania
Video: Grace Mwasuka, Disability & Rehabilitation Adviser (DAHW/DLRA)

Album: „One Man Band“ von Dennis Schütze (Dez 19)
Kurz vor Ende des Jahres dann noch Aufnahme und Produktion für ein spontanes Konzeptalbum: „One Man Band“. One Man, One Voice, One Guitar. Nine Songs.
Liner NotesRezension
AmazonAppleSpotify

Live: Gigs, Konzerte, Engagements
Die Musikstudenten hatten im Jahr 2019 wenig öffentliche Auftritte. Trotzdem gab es wie in den Jahren zuvor insgesamt sehr viele Termine: Galaabende, Tanzbälle, Firmenfeiern, Hochzeiten. Fast zehn Mal spielten die Musikstudenten in Triobesetzung als On-Board-Entertainment auf Hotel-Schiffen einer internationalen Reederei. Zumeist in Würzburg, zusätzlich auch in Schweinfurt und Volkach. Verbunden damit waren viele Konzertsituationen vor internationalem Publikum (USA, Kanada, Kiwi, Südamerika). Nächstes Jahr geht’s genauso weiter, thank you for having us!

Dennis Schütze Blog
Im „Dennis Schütze Blog“ erschienen im Jahr 2019 ca. 200 Artikel. Das Spektrum umfasste Buch-, Album- und Notenrezensionen, Tour- und Reiseberichte, Informationen zu eigenen Musikproduktionen, Fotostrecken, Kurzgeschichten, Lagebericht, zusammengenommen alles Themen von denen ich glaube, dass sie für Sympathisanten, Musikerkollegen, Freunde, Bekannte und Schüler interessant sein könnten. http://www.dennisschuetze.de/blog/

„Ausblick 2020“ erscheint am 01.01.2020