Album: „Weitertanzen“ von Annika Frerichs

WeitertanzenAnnika Frerichs habe ich in einem Songwriting-Kurs an der Würzburger Universität kennengelernt. Sie war damals Studentin, ich habe den Kurs als Lehrbeauftragter einige Semester geleitet, kurz danach wurde der Kurs bedauerlicherweise ohne weitere Erklärung wegrationalisiert. Annika war als Studentin der Musikpädagogik zum Kurs gestoßen, sie spielte damals Klavier und etwas Gitarre. Innerhalb kürzester Zeit hat sie viel ausprobiert und geschrieben, in einem atemberaubendem Tempo dazugelernt und fast wöchentlich neue Ideen präsentiert. Als der Kurs zu Ende ging hatte sie bereits mehrere Songs fertig geschrieben, ein Programm zusammengestellt und Musiker für Konzerte um sich gesammelt. Noch während ihres Studiums präsentierte sie ihr Debutalbum „Zwischendrin“ (2011) mit eigenen Songs. Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2013 etablierte sie die ambitionierte Konzertreihe „Perlen Unplugged“ in der Würzburger Studentenbühne „Kellerperle“, wo sie regelmäßig zusammen mit interessanten, musikalischen Gästen aus der ganzen Republik Liederabende in kleiner Besetzung präsentiert und als Moderatorin leitet.

Gerade hat Annika Frerichs ihr zweites Album vorgelegt. Es trägt den Titel „Weitertanzen“, umfasst zehn neue Eigenkompositionen und hat 38 Min. Gesamtlaufzeit. Das Artwork ist wunderbar schlicht gestaltet und die Musik sehr eigenständig und besonders. Frerichs hat einen unverkennbaren Gesangsstil und sehr persönliche und mutige Texte mit leichtem Hang zur uneitlen Selbstbetrachtung. Herausragend sind auch Instrumentierung und Arrangements des gesamten Albums. Frerichs selbst spielt Klavier und singt, kongenial begleitet wird sie u.a. von Daniel Feldmeier (dr), Oliver Dannhauser (kbass) und Johannes Loudevin (cello), weitere Akzente werden durch die Instrumente Akkordeon, Geige und Vibraphon gesetzt. Zusammen ergibt das eine reife und erwachsene Albumproduktion. Das Produzententeam Tobias Schwarz und Annika Frerichs hat hier alles richtig gemacht, man kann Frerichs als vielversprechende deutsche Liedermacherin verbuchen und sollte sie unbedingt weiter im Auge behalten. Hier ein Link zum Video von „Tanz mit dem Schafsmann“.

Persönlich wünsche ich Annika mit ihrem zweiten Album ganz viel Erfolg auf allen Ebenen und hoffe, dass noch viele weitere Lieder, Alben, Videos und Konzerte folgen werden.

„Weitertanzen“ kostet 15 Euro und kann bei der Künstlerin direkt bestellt werden.

Ein Gedanke zu “Album: „Weitertanzen“ von Annika Frerichs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.