Buch: „Verbrannte Mandeln“ von Wilfried Bommert & Marianne Landzettel

In regelmäßigen Abständen hört und liest man in den Medien von den Auswirkungen des Klimawandels: Gletscherschmelze, Hurrikans, Überflutungen, Erdrutsche, Hitzewellen, Waldbrände, etc. Der Wandel findet offenbar gleichzeitig auf der ganzen weiten Welt statt, aber man muss gar nicht in die Ferne schweifen um die Effekte zu erkennen. Insbesondere bei der landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktion liegt das Thema oft näher als man denkt, nämlich auf dem Teller. Weiterlesen

Noten: „Preludio“ von Martin Hegel (Hg.)

Der Konzertgitarrist und Gitarrenpädagoge Martin Hegel hat für die Reihe Guitarissimo (Schott) eine Sammlung von 130 kurzen Vortragsstücken aus 6 Jahrhunderten für klassische Gitarre zusammengestellt, die alle dem Spielniveau leicht/easy zuzuordnen sind. Die fünf Kapitel sind in die etablierten Epochenbegriffen Renaissance, Barock, Klassik, Romantik/Frühes 20. Jhd., und Moderne/Pop/Weltmusik unterteilt und umfassen jeweils ca. 25-30 Stückchen. Innerhalb der Kapitel sind sie nach Schwierigkeitsgrad angeordnet. Weiterlesen

Reiseführer: „Kroatische Küste. Istrien, Kvarner“ von Daniela Schetar

Der Marco Polo Reiseführer „Kroatische Küste“ erscheint 2016 in der 12. aktualisierten Auflage. Die Autorin Daniela Schetar ist Ethnologin und Reisebuchautorin und bezeichnet Istrien, die Region zwischen Kroatien, Slowenien und Italien als ihre Heimat. Von ihr liegt bei Marco Polo auch ein Reiseführer für die etwas südlicher gelegene Region Dalmatien vor. Von allen im deutschsprachigen Raum erhältlichen Reiseführern zur Region Istrien ist dieses Büchlein mit gut 150 engbedruckten, farbigen Seiten im Hosentaschenformat (11x19cm) das wohl dichteste und kompakteste. Viele Fotos und Hinweise, kurze, auf’s wesentliche reduzierte Texte, wichtige Basisinformationen werden übersichtlich und nach Farben sortiert aufbereitet, für tiefschürfende, kulturgeschichtliche Exkurse sollte man einen anderen, ausführlicheren Reiseführer wählen (z.B. ADAC, Baedecker, Michael Müller). Weiterlesen

Buch: „Jazz hören, Jazz verstehen“ von Ted Gioia

Ted Gioia ist US-amerikanischer Pianist, Jazzautor und Musikwissenschaftler. Er wuchs im Großraum Los Angeles auf, studierte englische Literatur, Politik und Philosophie in Oxford und Stanford und arbeitete jahrelang als Wirtschaftsberater. In den 1980er Jahren entwickelte er ein Jazz-Studienprogramm für die Universität Stanford, teilweise in Zusammenarbeit mit dem Jazzsaxophonisten Stan Getz. Er ist Autor von „The Imperfect Art“ (1988), „History of Jazz“ (1997) und „West Coast Jazz“ (1998). 2016 erschien „How to listen to Jazz“ bei Basic Books, im Sommer 2017 wurde die deutsche Übersetzung unter dem Titel „Jazz hören, Jazz verstehen“ bei Henschel Bärenreiter veröffentlicht. Weiterlesen

Noten: „Lieder im Jahreslauf“ von Anne Terzibaschitsch

„Lieder im Jahreslauf“ umfasst Kinder- und Volkslieder für leichtes bis mittelschweres Klavier. Die einzelnen Lieder sind thematisch nach besonderen jahreszyklischen Ereignissen sortiert. Es finden sich Morgenlieder, Abendlieder, Lieder zu Frühling, Sommer, Herbst und Winter, Geburtstag, Tanz, Ostern, Pfingsten, Sankt Martin und natürlich auch einige Weihnachtslieder. Das Notenheft hat ein schönes, farbiges Cover und s/w-Zeichnungen für jedes einzelne Kapitel. Weiterlesen

Buch: „Skandal!“ von Andreas Mäckler

Pünktlich zum 40. Bandjubiläum im Jahr 2017 erscheint mit „Skandal!“ eine umfassende und autorisierte Bandbiographie der bayerischen Spider Murphy Gang. Der Autor Andreas Mäckler hatte sich dem biographischen Umfeld bereits einige Jahren zuvor durch die Mitautorenschaft an der (Auto-)Biographie von Franz Trojan („Hauptsache laut!“, 2015), dem ehemaligen Schlagzeuger der Spiders, angenähert. Da war der Schritt zur Bandbiographie offensichtlich logisch und naheliegend. Weite Teile der Recherche waren da vermutlich bereits erledigt. Weiterlesen

Reiseführer: „Baltikum“ von Thoralf Plath

Der Marco Polo Reiseführer „Baltikum“ erscheint 2017 in der 11. aktualisierten Auflage. Der Autor Thoralf Plath lebt als Journalist in Kaliningrad, von ihm liegen bei Marco Polo aktuell auch Städteführer zu Danzig und Warschau vor. Von allen im deutschsprachigen Raum erhältlichen Reiseführern zum Thema Baltikum ist dieses Büchlein mit gut 150 engbedruckten, farbigen Seiten im Hosentaschenformat (11x19cm) der wohl dichteste und kompakteste. Viele Fotos und Hinweise, kurze, auf’s wesentliche reduzierte Texte, wichtige Basisinformationen werden übersichtlich und nach Farben sortiert aufbereitet, für tiefschürfende, kulturgeschichtliche Exkurse sollte man lieber einen ausführlicheren Reiseführer wählen (z.B. Baedecker, Lonely Planet, Michael Müller). Weiterlesen

Buch: „Auf alles vorbereitet. Lifehacks für unterwegs.“

Genau rechtzeitig zum Beginn der Ferien- und Urlaubszeit erscheint ein ungewöhnlicher und genau deswegen empfehlenswerter Reiseratgeber. Der Titel „Auf alles vorbereitet“ ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, denn auf alles kann und will man sich wahrscheinlich gar nicht vorbereiten, wenn man sich davon macht und andere Orte besucht, sonst kann man ja gleich zu hause bleiben. Aber beim Reisen in andere Gefilde gerät man doch auch immer wieder mal in schwierige oder missliche Lagen, die man von daheim gar nicht kennt. Und da ist es ganz interessant zu erfahren, wie man mit kleinen Kniffen einige lästige Probleme lösen kann. Weiterlesen

Reise: Durchs wilde Baltikum

Am Pfingstmontag breche ich zu einer Reise nach Osteuropa auf, es wird ein straffer Solo-Roadtrip durchs wilde Baltikum. Von Frankfurt fliege ich direkt in die finnische Hauptstadt Helsinki und bleibe dort erstmal ein paar Tage. Dann geht es mit der Fähre über die Ostsee nach Tallinn (Estland) und per Bus und/oder Bahn über Land und später entlang der Küste nach Riga (Lettland), nach Litauen werde ich es nur eventuell schaffen, mal sehen.

Ich bin gespannt, was mich erwartet, bisher war ich ja bei meinen Langzeitreisen ziemlich auf die USA eingeschossen. Bis jetzt war ich in keinem der eingeplanten Länder und habe mich absichtlich mit Recherche zurückgehalten um die ersten Eindrücke nicht von vornherein zu verwässern. Mit im Gepäck habe ich ein paar kompakte Reiseführer, die werde ich aber frühestens im Flieger aufschlagen, das muss reichen. Die Bücher sind: „Helsinki“ und „Riga“ von Dumont Direkt und „Tallinn“ und Baltikum“ von Marco Polo. Mit diesen beiden Verlagsreihen habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Ein zentral gelegenes Hostel in Helsinki ist reserviert, ansonsten alles offen.

Etwas kühler wird es im Norden vermutlich sein und die Tage wohl auch früher und länger hell. Ein reiseerfahrender US-Amerikaner forderte mich gestern auf: „Say Good-bye to darkness!“ und ich verstand seine Anspielung erst nicht und dachte mir: „Was für ein großartiger Songtitel.“ Mal sehen, ob mich das Licht erleuchtet, vielleicht löst die Helligkeit etwas in mir aus, wäre schön. Zur Sicherheit nehme ich mit aber auch ein Schlafmaske mit, man will ja auch nicht dauererleuchtet sein, das wäre dann doch zuviel des Guten.

Ab Di versuche ich hier regelmäßig über meine Erlebnisse zu berichten, Fotoapparat habe ich natürlich dabei. Stay tuned!

Buch: „Als Musik und Kunst dem Bildungstraum(a) erlagen“ von Norbert Schläbitz

Norbert Schläbitz ist leitender Professor des Faches Musikpädagogik an der Westfälischen-Universität Münster. Seit vielen Jahren veröffentlicht er Arbeitshefte und Schulbücher für die Fächern Deutsch (EinFach Deutsch) und Musik (O-Ton). „Als Musik und Kunst dem Bildungstraum(a) erlagen“ erscheint bei V&R unipress und trägt den Untertitel „Vom Neuhumanismus als Leitkultur, von der »Wissenschaft« der Musik und von anderen Missverständnissen“. Die umfangreiche Schrift ist nichts weniger als eine fundamentale und knallharte Systemkritik. Aus dem Blickwinkel eines progressiven Geistes- und Musikwissenschaftlers stellt Schläbitz das überlieferte, deutsche Bildungsideal in Frage und zerlegt es nach allen Regeln der argumentatorischen Kunst in seine Bestandteile. Im Zentrum der Betrachtung steht dabei der Humboldt’sche Bildungshumanismus, den er als wirkmächtige Ideologie ohne Realitätsbezug versteht, die zu Ignoranz, Arroganz und Ausgrenzung führt. Weiterlesen