Bond: No Time to Waste (KW07/2020)

Zum Jahreswechsel starteten die Arbeiten an einem neuen Album (Arbeitstitel: One Man Bond) mit einer Auswahl von neun James Bond-Songs aus den letzten 24 Filmen. Das Album soll Anfang März fertiggestellt sein und zum Start des 25. Bondfilms „No Time To Die“ am 2. April 2020 in den gängigen Streamingportalen zur Verfügung stehen.

Die Aufnahmen für die insgesamt neun Song sind mittlerweile abgeschlossen. Im Zentrum jeden Arrangements stehen Stimme & Resonatorgitarre (Dennis Schütze) und Schlagzeug (Jan Hess), veredelt wurden einige mit Gesang (Sandra Buchner) und Violoncello (Nina Clarissa Frenzel). Nach ersten Mixversuchen hat sich ein Albumsound herauskristallisiert. Mittlerweile trudeln nacheinander Mixe für alle Songs ein und werden in den kommenden zwei Wochen Stück für Stück verbessert und verfeinert.

Cover ist auch schon entworfen, einfach, aber effektiv, nach eigenen Vorgaben (Foto und einfache, handschriftliche Illustration). Auch ein bis zwei Videos sind bereits geplant: Eines davon wird Anfang März in Würzburg abgefilmt und bis Ende März von dem erfahrenen Filmemacher Jens-Uwe Otte geschnitten.

Ach ja: Der lang erwartete Song von Billie Eilish für den kommenden Bondfilm „No Time to Die“ wurde in der Nacht vom letzten Donnerstag auf Freitag veröffentlicht und erreichte innerhalb weniger Stunden Zugriffe in zweistelliger Millionenhöhe. Der Song ist langsam, düster und spartanisch instrumentiert. Die charismatische Stimme im gewohnten Flüsterton steht wie gewohnt im Vordergrund und wird von Piano und interessanten klanglichen Farbtupfern umrahmt. Sehr eigenständig und würdevoll. Für eine schnell produzierte Version für das oben erwähnte Bond-Album eignet sich der Song allerdings nicht, denn er ist ja bereits extrem reduziert, da könnte man nur in die andere Richtung gehen und das entspricht nicht der Konzeption des Albums.

Monolog: „You didn‘t get it“ („Better call Saul“)

„You didn’t get it. You were never gonna get it. They dangle these things in front of you, they tell you you got a chance but I‘m sorry, it’s a lie. Because they had already made up their mind. They knew what they were gonna do before you walked in the door. You made a mistake and they are never forgetting it. As far as they’re concerned this mistake is just who you are. And it’s all you are. And I’m not just talking about the scholarship, I’m talking about everything. I mean, they’ll smile at you, they’ll pat you on the head but they are never, ever letting you in. But listen. Listen. It doesn’t matter. It doesn’t. Because you don’t need them. They’re not gonna give it to you, so what? You’re gonna take it. You’re gonna do whatever it takes, you hear me? You are not gonna play by the rules. You’re gonna go your own way, you’re gonna do what they won’t do. You’re gonna be smart, you are gonna cut corners and you are gonna win. They’re on the 35th floor. You’re gonna be on the 50th floor. You’re gonna be looking down on them. And the higher you rise, the more they’re gonna hate you. Good, good. You rub their noses in it. You make them suffer. Because you don’t matter all that much to them. So what? So what? Screw them. Remember, the winner takes it all. […] All right. All right, go get them.”

Jimmy McGill / Saul Goodman in “Better Call Saul” Season 4, Episode 10 “The Winner” (2018).

Album: „Music from ‚Star Wars‘ for Small Ensemble“

Am 18. Dezember 2019 startet mit „The Rise of Skywalker“ der neunte und vorerst letzte  Teil der legendären Star-Wars-Saga. Dies ist ein willkommener Anlass um auf eine außergewöhnliche, eigene Musikproduktion hinzuweisen: „Music from ‚Star Wars’ for Small Ensemble“ Weiterlesen

Quo vadis?

„Wohin gehst du?“

„Ins Kino.“

„In welchen Film?“

„Quo vadis.“

„Was heißt das?“

„Wohin gehst du?“

„Ins Kino.“

„In welchen Film?“

„Quo vadis.“

„Was heißt das?“