Mittendrin (KW26/2018)

Ende Mai wurden die beiden Alben „Graduation“ & „Celebration“ der Würzburger Tanz- & Cocktailband Die Musikstudenten veröffentlicht. Wenn man sich monatelang, in diesem Fall ein halbes Jahr, mit einer Produktion beschäftigt hat, ist der Veröffentlichungstermin ein vorläufiger Schlusspunkt und die Erleichterung darüber körperlich spürbar. Nicht umsonst heißt dieses Ereignis im englischen Sprachgebrauch „Release“, man kann bzw. muss endlich loslassen. Album und Tracks sind draußen, werden erstmals von anderen gehört, werden im besten Fall einen Eindruck hinterlassen, eine Wirkung entfalten. Sie befinden sind auf dem Weg und werden mit der Zeit ein Eigenleben entwickeln. Irgendwann später wird man ihnen als alte Weggefährten wiederbegegnen, vorläufig aber nur als Songmaterial, das ich regelmäßig als Bandmusiker singe und spiele, das reicht erstmal. Weiterlesen

Foto: DS Combo @ Still Got The Blues, Aub (2018)

Am vergangenen Sa, den 28. April hat die DS Combo mit Camilo Goitia und Jochen Volpert im Still Got The Blues-Club im alten Spitalkeller in Aub gespielt. Es war ein lauschiger Abend vor aufmerksamen Publikum und die engagierten Veranstalter waren sehr sympathisch. War das erste, aber hoffentlich nicht das letzte Konzert dort.

Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern: Mit Schwung ins blaue Jahr (2018)

Ich habe keine Ahnung wie es dazu kommen konnte. Irgendwann Anfang Dezember kam eine Mail vom Bayerischen Landtag mit der Frage, ob ich Interesse an Eintrittskarten für ein Konzert des Polizeiorchesters Bayern im CCW Würzburg hätte. Ich bin weder Mitglied der CSU, noch der bayerischen Polizei in besonderem Masse verbunden, aber weil ich nicht weit weg wohne und mein Sohn seit ein paar Jahren Trompete spielte, sagte ich einfach mal zu. Ich bekam zwar keine direkte Antwort, aber im Januar hatte ich vier Karten in meinem Briefkasten liegen und das war natürlich erstmal erfreulich. Weiterlesen

Einladung: Living Room Event (12/2017)

Am Sonntagabend, den 10.12.2017 findet um 18.00 Uhr ein Living Room Event statt. Doro T präsentiert Songs aus ihrem aktuellen Album „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ in abweichenden Versionen zur Einspielung in kleiner und kleinster Besetzung.

Jeder ist herzlich willkommen, sollte aber einen kleinen, kulinarischen Snack für die Mithörer mitbringen und sich vorher schriftlich anmelden. Es ist Platz für 10-12 Gäste, das Event geht bis etwa 19.30.

Album: „Raptestdummy“ von Mundhaarmonika

Im August 2017 war ich spontan bei der Münchner Veranstaltungsreihe Theatron im Olympiapark und dort spielte der Hip Hopper Mundhaarmonika als Opener des Abends. Der Rapper wurde von einer kleinen Band mit richtigen Instrumenten begleitet und stellte sein neues Album „Raptestdummy“ vor, das wenige Woche zuvor erschienen war. Man kann es getrost als sein Longplayer-Debut bezeichnen, denn bis dahin waren mit „WhatsRap“ (2014) und „WhatsLive“ (2015) lediglich EPs und einige Singles veröffentlicht worden. Weiterlesen

(Schuljahres-) Beginn (KW38/2017)

Letzte Woche startete in Bayern ein neues Schul- und Unterrichtsjahr, diese Woche hatten sich die neuen Zeiten und Pläne schon in etwa eingependelt.

Ich nutzte die Zeit u.a. um kürzlich abgeschlossene und liegengebliebene Projekte zu sichten. Zwei Musikvideos zum Album „Messin’ around with Jim Croce“, die bereits im Juni abgedreht wurden, befinden sich immer noch im Schnitt, werden aber im Verlauf der kommenden Wochen fertig gestellt und veröffentlicht. Sehr erfreulich die Absatzzahlen des Kinderliederalbums „Mitmachlieder aus dem Hochhaus Nummer 9“ von Christof Balling, das im Juli veröffentlicht wurde. Von solch einer Nachfrage, kann ich bei meinen eigenen Projekten wirklich nur träumen. Kindergärten, Eltern, Kinder, Verwandte, Freunde, Sympathisanten aller Art, alle wollen das Album haben, bestellen zum Teil gleich mehrere, sehr schön, freut mich für alle Beteiligten. Weiterlesen

Album: „Pink Magnetic Masters“ von Nevesis

Nemesis ist die griechische Göttin des gerechten Zorns und der ausgleichenden Gerechtigkeit. Nevesis ist eine Stoner Rock Band aus Estland. Es ist nicht klar, ob der Bandname eine Anspielung an die griechische Mythologie sein soll, aber zornig klingt die Band allemal, auf der Bühne fast schon rachsüchtig. Ich habe Nevesis zufällig in Pärnu, Estland bei einem Doppelkonzert im Kulturklub Tempel gehört. Die Band besteht aus Erki Reim (voc, guit), Bert Järvet, die zusammen auch als Songschreiber fungieren, und Kiina Vargo (guit, keys) und Ken Koemets (drums). Zusammen haben sich die vier an diesem Abend die Seele aus dem Leib gespielt und den Konzertsaal mit rauen Riffkaskaden und wütenden Gesängen torpetiert. Bereits ab dem dritten Song spielten beim Konzert Reim und Järvet mit nacktem Oberkörper, ihre schwitzigen, schneeweißen Leiber glänzten im Scheinwerferlicht. Ansagen auf estnisch, ich verstand kein Wort, aber die Show war hochenergetisch, also alles gut. Weiterlesen