Noten: „Facettes“ von Laurent Méneret

Laurent Méneret (*1963) ist französischer Gitarrist und Komponist. Unter dem Titel „Facettes“ hat er im Jahr 2016 beim deutschen Schott Verlag eine Sammlung von zehn voranschreitenden Miniaturen für klassische Gitarre veröffentlicht. Im Vorwort heißt es hochtrabend: „Dieses Werk gleicht einer Reihe von 10 Portraits, Bildern, Erinnerungen, aufschlussreichen Reisen sowie verschiedenen Facetten meines Lebens…“, von „Vielfalt der Stücke“ und „abwechslungsreichen Themen und Melodien“ ist im Weiteren noch die Rede. Weiterlesen

Noten: „Guitar Dance Collection“ von Konrad Ragossnig (Hg.)

Konrad Ragossnig ist ein österreichischer Gitarrist und Lautenist. Er studierte bei Karl Scheit in Wien und wurde dort nach einigen beruflichen Zwischenstationen ab 1983 dessen Nachfolger als Professor der Musikhochschule Wien. Ragossnig hat unzählige Lautenkompositionen transkribiert und interpretiert und damit wertvolle Pionierarbeit geleistet. Nun hat er für Edition Schott eine Sammlung von 18 Gesellschaftstänzen des 19. und 20. Jahrhunderts zusammengetragen und für zwei Gitarren eingerichtet. Weiterlesen

Album: „Titok“ von Ferenc Snétberger

Ferenc Snétberger ist Ungar und entstammt einer Roma-Familie. Er studierte Gitarre am Béla-Bartok-Konservatorium in Budapest, spielte im Anschluss seine ersten Alben ein und siedelte 1988 nach Berlin um. Seitdem hat er unzählige Konzerte gespielt, mit namhaften Künstlern zusammengearbeitet und viele weitere Aufnahmen gemacht. Zuletzt erschien das Solo-Livealbum „In Concert“ (2016) beim deutschen Renommier-Label ECM. Bereits im Mai 2015 allerdings wurden Studioaufnahmen gemacht, die erst im Mai 2017, also genau zwei Jahre nach ihrer Entstehung, veröffentlicht wurden. Das soeben erschienene Album trägt den Titel „Titok“ (2017). Warum es so eine erstaunlich lange Zeit im Archiv schlummerte, bleibt unklar. Umso erfreulicher ist es, dass es nun veröffentlicht wurde. Weiterlesen

Video: „Dueling Banjos“ von Volker Bräunert & Dennis Schütze

Neben meinem Hauptinstrument Gitarre gebe ich auch Unterricht für Ukulele, Mandoline und Banjo. Volker Bräunert kam vor ein paar Jahren zu mir und hatte sich schon einiges auf dem Banjo selbst angeeignet. Im Unterricht arbeiteten wir noch an Rhythmus, Technik und musikalischem Repertoire und haben die Schule von Janet Davis gründlich durchgearbeitet. Inzwischen hat er schon an mehreren Banjocamps teilgenommen, entwickelt eigene Arrangements und unsere Treffen wurden mehr und mehr zu kollegialen Spielstunden.

Zum Ende des Unterrichtsjahres 2016/17 haben wir bei einem Termin unsere Version des Klassikers „Dueling Banjos“ eingespielt und uns dabei gefilmt. Das Instrumentalstück stammt ursprünglich von Arthur „Guitar Boogie“ Smith und wurde durch den Film „Deliverance“ (1972, mit Burt Reynolds) in der Einspielung von Eric Weissberg weltweit bekannt. Wir freuen uns über Feedback und Kommentare!

Album: „Christof’s Mitmachlieder“ jetzt auch als Download & Stream

Das erst kürzlich auf CD veröffentlichte Album „Mitmachlieder aus dem Hochhaus Nummer 9“ des Würzburger Kinderliedermachers Christof Balling ist jetzt auch als Download oder Stream erhältlich, z.B. bei Amazon, iTunes etc. Mehr Informationen zum Album gibt’s hier.

Als Vorgeschmack und/oder zur Erinnerung hier nochmal der Titeltrack:

Noten: „Preludio“ von Martin Hegel (Hg.)

Der Konzertgitarrist und Gitarrenpädagoge Martin Hegel hat für die Reihe Guitarissimo (Schott) eine Sammlung von 130 kurzen Vortragsstücken aus 6 Jahrhunderten für klassische Gitarre zusammengestellt, die alle dem Spielniveau leicht/easy zuzuordnen sind. Die fünf Kapitel sind in die etablierten Epochenbegriffen Renaissance, Barock, Klassik, Romantik/Frühes 20. Jhd., und Moderne/Pop/Weltmusik unterteilt und umfassen jeweils ca. 25-30 Stückchen. Innerhalb der Kapitel sind sie nach Schwierigkeitsgrad angeordnet. Weiterlesen

Songproduktion: „Nimm mich mit“ von Simon-Philipp Vogel

In turbulenten Zeiten hat der Würzburger Liedermacher Simon-Philipp Vogel eine neue Eigenkomposition veröffentlicht. Und es ist eine ganz besondere Produktion geworden: Im Text von „Nimm mich mit“ wird der kreative Prozess des Songschreibens selbst auf poetische Weise thematisiert.

Besetzung: Simon-Philipp Vogel (Gesang, Gitarre), Dennis Schütze (mandoline, lap-steel, piano, b-vocs, e-bass) und Jan Hees (drums, mix & master). Produktion: Simon-Philipp Vogel & Dennis Schütze. Kommentare und Feedback aller Art sind wie immer herzlich willkommen!

Buch: „Jazz hören, Jazz verstehen“ von Ted Gioia

Ted Gioia ist US-amerikanischer Pianist, Jazzautor und Musikwissenschaftler. Er wuchs im Großraum Los Angeles auf, studierte englische Literatur, Politik und Philosophie in Oxford und Stanford und arbeitete jahrelang als Wirtschaftsberater. In den 1980er Jahren entwickelte er ein Jazz-Studienprogramm für die Universität Stanford, teilweise in Zusammenarbeit mit dem Jazzsaxophonisten Stan Getz. Er ist Autor von „The Imperfect Art“ (1988), „History of Jazz“ (1997) und „West Coast Jazz“ (1998). 2016 erschien „How to listen to Jazz“ bei Basic Books, im Sommer 2017 wurde die deutsche Übersetzung unter dem Titel „Jazz hören, Jazz verstehen“ bei Henschel Bärenreiter veröffentlicht. Weiterlesen

Kein Sprint, ein Marathon (KW29-32)

Anfang Juli begann mit Recherchearbeiten und Pressekonferenz zur Fahrradtour Rundherum Main-Spessart und einem Videodreh, bei dem Material für gleich drei Videos abgedreht wurde (bei zwei dieser Videos spiele ich alle Instrumente). Ab 7. Jul folgte die eigentliche Tour mit täglichen Blogberichten. Eigentlich ein wunderbares Projekt, aber auf Dauer war die körperliche und geistige Dauerbelastung auch kräftezehrend. Das merkte ich allerdings erst ab dem vorletzten Tag und in der Zeit direkt nach meiner Rückkehr.

Daheim waren in den zehn Tagen meiner Abwesenheit einige Dinge liegen geblieben. Es ging also fast nahtlos weiter: Nacharbeiten an der Tourberichterstattung, Zahnarzttermine, Unterricht, Konzerte, die Arbeiten für die Instandsetzungen des Wasserschaden in unserer Wohnung vom Mai gingen in die letzte Runde, fast täglich kamen Handwerker und verrichteten ihre Arbeiten. Das Video wurde in mehreren Phasen geschnitten und veröffentlicht, eigener Geburtstag mit Überraschungsfete, Veröffentlichung des Albums „Mitmachlieder aus dem Hochhaus Nummer“ inkl. Poster, Songbook, Webseite, dazu ein herrlicher Abschlussgrillabend mit fast allen Beteiligten, die an diesem Projekt mitgewirkt haben (Danke!), eine neue Songproduktion von Simon-Philipp Vogel (ich spiele Piano, Lap Steel, E-Bass), Zahnschmerzen, Arztbesuche, Flur streichen, Session in Winterhausen, anderen beim Umzug helfen, Christof hat noch ein paar Fragen zum Onlinerelease seines Albums, Schreiner holt die Türen ab, Details für den Austausch der Fenster müssen entschieden werden, Zelt und Isomatten kaufen, Mietwagen für den Urlaub buchen, noch mal Zahnarzt, Blutprobe beim anderen Arzt okay, CDs verschicken, Anfragen beantworten, Musiker sagen für bevorstehende Konzerte ab, Ersatz organisieren, Grillfete, Auto hat TÜV, Weinfest, Anzughose zerrissen, neue besorgen, TÜV neu, aber komisches Geräusch im Motorraum, noch mal Zahnarzt, Kinder haben jetzt Ferien, Freizeit will organisiert sein. Je mehr ich erledige, desto mehr kommt wieder dazu. Habe keine Zeit und keine Energie mehr mich darüber aufzuregen. Ich werde immer müder, falle jeden Abend wie ein Toter ins Bett. Die abonnierte SZ stapelt sich neben meinem Bett, ich komme nicht mehr hinterher, ach ja, den Blog gibt’s ja auch noch. Weiterlesen

Album: „Cross my Palm with Silver“ von Avishai Cohen

Avishai Cohen wurde in Tel Aviv geboren und wuchs dort in einem musikalischen, familiären Umfeld auf. Seine größeren Geschwister Anat Cohen und Yuval Cohen sind etablierte Saxophonisten. Als Teenager tourte er mit dem Israeli Philharmonic Orchestra, später studierte er am Berklee College of Music in Boston, seitdem lebt er in New York.
Sein Debut nannte er „The Trumpet Player“ (2003) um nicht mit dem namensgleichen Kontrabassisten (ebenfalls aus Israel) verwechselt zu werden. Seither hat er fast jedes Jahr unter eigenem Namen und mit verschiedenen Formationen Alben veröffentlicht und international Konzerttouren absolviert. 2016 erschien „Into the Silence“ bei dem renommierten, deutschen Label ECM. Nun wurde, nur ein Jahr später, ebendort der Nachfolger „Cross my Palm with Silver“ (2017) veröffentlicht. Weiterlesen