Foto: Musikstudenten @ Tanzball: Step ’n‘ Standard, Mainfrankensäle, VHH (2018)


Am Samstag, den 17.11.2018 spielten die Musikstudenten in erweiterter Quintettbesetzung den jährlichen Tanzball der Tanzschule Step ’n‘ Standard in den Mainfrankensälen, Veitshöchheim. Besetzung (l-r): Dennis Schütze (voc, git), Hannes Nied (drums), Camilo Goitia (kbass), Fritz Wenzel (sax), Jawed Iqbal (perc). (Foto: blue Fotobox) Weiterlesen

Album: „Colors“ von Augustin

Michael Regner ist ein umtriebiger Musiker aus dem Chiemgau. Er ist Schlagzeuger, Sänger und Gitarrist und studierte am nahegelegenen Mozarteum in Salzburg. Dort hat er auch die Mitmusiker kennengelernt mit denen er unter dem Bandnamen Augustin die Alben „Maybe I’ll Follow You There“ (2013) und „A New Definition of Home“ veröffentlicht hat. Inzwischen ist er als Songschreiber, Arrangeur und Produzent aktiv und hat die Musik für mehrere Filme komponiert und produziert.

Für die Musik am aktuellen Film „303“ von Hans Weingartner hat Regner nun Band und filmmusikalische Aufgaben zusammengebracht. Am 19. Juli startet der Film in den deutschen Kinos, einen Tag später erscheint das dritte Album der Band. Drei von den insgesamt zwölf Songs des neuen Albums wurden für den Film produziert und kommen darin zum Einsatz. Am markantesten ist wohl „Magnet Balls“ mit der charismatischen Sängerin Jana Iris, die auch an weiteren Songs mitwirkt. Das Album trägt den Titel „Colors“ und das Cover ist in erdigen, querlaufenden Farben gestaltet. Farbig und Facettenreich, trotzdem schnörkellos und immer sanft geerdet ist dann auch, was man darauf zu hören bekommt.

Wie die zuvor erschienen Alben von Augustin basieren die Songarrangements auf Gesang und Gitarre, eingebettet in feine, unaufdringliche Streichersätze bestehend aus Geige, Cello und Kontrabass. Durch die tragende, akustische Besetzung wirkt die Musik wie von Zeit und Ort losgelöster Folk, wird dabei aber nie nervig oder unnötig virtuos, sondern entwickelt von Lied zu Lied eine sehr direkte, unprätentiöse und eigenwillige Ästhetik. Regner zeichnet für Songwriting, Arrangements und Produktion verantwortlich und am Ende kann selbst sein akzentbehaftetes Englisch den Zauber dieser herausragenden Produktion nicht trüben.

Von diesem talentierten und fleißigen Musikmacher werden wir in den kommenden Jahren hoffentlich noch viel zu hören bekommen. Musik für’s (Kopf-)Kino! Dicke Empfehlung. Wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen will geht ins Kino, danach wird man auch das Album haben und hören wollen.

Hier das Video zum Song „Magnet Balls“:

Und hier der Trailer zum Film „303“ von Hans Weingartner:

Mittendrin (KW26/2018)

Ende Mai wurden die beiden Alben „Graduation“ & „Celebration“ der Würzburger Tanz- & Cocktailband Die Musikstudenten veröffentlicht. Wenn man sich monatelang, in diesem Fall ein halbes Jahr, mit einer Produktion beschäftigt hat, ist der Veröffentlichungstermin ein vorläufiger Schlusspunkt und die Erleichterung darüber körperlich spürbar. Nicht umsonst heißt dieses Ereignis im englischen Sprachgebrauch „Release“, man kann bzw. muss endlich loslassen. Album und Tracks sind draußen, werden erstmals von anderen gehört, werden im besten Fall einen Eindruck hinterlassen, eine Wirkung entfalten. Sie befinden sind auf dem Weg und werden mit der Zeit ein Eigenleben entwickeln. Irgendwann später wird man ihnen als alte Weggefährten wiederbegegnen, vorläufig aber nur als Songmaterial, das ich regelmäßig als Bandmusiker singe und spiele, das reicht erstmal. Weiterlesen

Essay: „Your Personal Guitar Coach“ in üben & musizieren

Mein Essay „Your Personal Guitar Coach. Instrumentalunterricht als Personal Coaching?“ wurde soeben in der Fachzeitschrift üben & musizieren (3/2018, Schott) veröffentlicht. Die Vorlage für den Text war der dreiteilige Blogartikel „Instrumentalunterricht als Personal Coaching“ (Teil 1, Teil 2, Teil 3).

Out now: „Graduation“ & „Celebration“ von Die Musikstudenten

Ab sofort sind die Alben „Graduation“ & „Celebration“ der Würzburger Tanz- & Cocktailband Die Musikstudenten auf allen gängigen Download- und Streamingplattformen erhältlich (iTunes, iTunes, amazon, amazon, spotify, etc.). Die Alben umfassen jeweils neun Tracks und über 30 Min. Spielzeit.

Nach der Gründung zu Studienzeiten feiert die Band im laufenden Jahr 2018 ihr 20-jähriges Bestehen. Ihre besondere Mischung aus internationaler Unterhaltungsmusik in akustischer Jazzcombo-Besetzung spielen sie bei Hochzeiten, Familienfeiern, Jubiläen, aber auch bei gediegenen Wein- & Straßenfesten, Kleinkunstbühnen und Jazzclubs im In- und Ausland (Frankreich, Österreich, Schweiz).

Zum Anlass des Bandjubiläums haben die junggeblieben Altstudenten ihren Zuhörern und nicht zuletzt sich selbst ein musikalisches Geschenk gemacht. Zum Jahresanfang haben sie in gut gelaunten Aufnahmesessions ihre Lieblingslieder der letzten zwei Jahrzehnte eingespielt und auf den zwei Alben „Graduation“ & „Celebration“ als Download und Stream veröffentlicht (Juni 2018). Hier die Tracklisten, Musikvideos werden im Verlauf der zweiten Jahreshälfte folgen.

Die Musikstudenten: Graduation
01 Bring It On Home (Sam Cooke)
02 Hallelujah, I love Her So (Ray Charles)
03 Crocodile Rock (Elton John)
04 The Sidewinder (Lee Morgan)
05 What A Wonderful World (Louis Armstrong)
06 Help me, Rhonda (Beach Boys)
07 Rhythm Of The Rain (The Cascades)
08 Mo‘ Better Blues (Branford Marsalis)
09 Love Yourself (Justin Bieber)

Die Musikstudenten: Celebration
01 Just A Gigolo (Louis Prima)
02 Faith (George Michael)
03 Hungry Heart (Bruce Springsteen)
04 Chitlins Con Carne (Kenny Burrell)
05 When You Say Nothing At All (Rowan Keating)
06 Summer In The City (The Lovin‘ Spoonful)
07 Sway (Dean Martin)
08 Tequila (The Champs)
09 Shape Of You (Ed Sheeran)

Musiker: Dennis Schütze (vocs, git, piano), Fritz Wenzel (sax),
Friedrich Betz (kbass), Dominik Raab (drums)
Musikalische Gäste: Thomas Nees (trumpet) & Jawed Iqbal (congas)
Arrangement, Aufnahmen & Produktion: Dennis Schütze, Mix & Master: Jan Hees

Ausblick 2018

Album: „Zero Pop“ von Sandra Buchner (Feb 18)
Die Würzburger Sängerin Sandra Buchner ist in einer produktiven Lebensphase. Nach „SB sings MJ“ vom Frühjahr 2017 (s.o.) fanden Ende des Jahres diverse Aufnahmesessions für das Nachfolgeralbum „Zero Pop“ mit Popsongs der Nuller-Jahre statt. Zwei selbsterstellte Videos sind bereits erschienen, weitere werden folgen, das Album dazu kommt im Feb.
Video: „The A Team“
Video: „Chasing Cars“

Albumproduktion: „MS Classic“ von Musikstudenten (Frühjahr 18)
Songauswahl und Vorproduktion sind bereits abgeschlossen, einen Tag nach 3K werden an einem Studiotag in Bretten drums & kbass für 16 Nummern reingehämmert (von Dominik Raab & Friedrich Betz). Danach werden Voc, Git und Sax gemütlich in Würzburg eingespielt. Die Tracks umfassen, quasi als Gegenentwurf zu den MS-Alben und Videos der jüngsten Zeit, bewährte Klassiker aus 20 Jahren Bandgeschichte in reduzierten Arrangements ohne Tricks und doppelten Boden. Zu den meisten der Tracks werden im Verlauf von 2018/19 Videos erscheinen. Klingt nach viel Arbeit, wird aber auch viel Spaß machen!

Albumproduktion: „I’m still here“ von Dennis Schütze (Frühjahr 18)
2014 erschien das letzte Dennis Schütze-Album mit eigenen Songs. Für 2018 ist der Nachfolger mit 10-12 brandneuen Tracks geplant, mit dabei auch zwei Instrumentalnummern und ein mit Sounds unterlegtes Rezitat. Produktionstechnisch soll es modern, elektrisch und rau werden. Einige der neuen Songs sind sehr riff-orientiert und post-rockig. Operiert wird ausschließlich mit echten Instrumenten und Real-Amps, neue Verzerrer-, Fuzz- und Reverbpedale wurden bereits angeschafft. Erscheint wohl in der zweiten Jahreshälfte, evtl. zusätzlich zu Download und Stream diesmal auch als traditionelle Audio-CD.

Reise (Sommer 18)
Wo mich das Reisefieber 2018 hinführt, vermag ich noch nicht zu sagen. Vermutlich werde ich mich jedoch spontan für eine Himmelsrichtung entscheiden und dann einfach mit dem Fahrrad und leichtem Gepäck losradeln. Die Erfahrung bei der Rundherum-Tour (s.o.) war so einzigartig, dass es so ähnlich weitergehen darf. Allerdings diesmal keine Rundreise und nicht ausschließlich in der Region, dafür aber wieder ziemlich sicher allein und ohne digitale Hilfsmittel (GPS etc.), vermutlich geht es an einigen Flüssen entlang in die Ferne (Nordwesten oder Südosten).

Weitere Produktionen: Über die genannten Veröffentlichungen hinaus kommt es vielleicht zu weiteren Aufnahmen & Produktionen. Denkbar wären z.B. ein zweiter Teil des Jim-Croce-Tribut-Albums, ein Live-im-Studio-Album der Dennis Schütze Combo (Arbeitstitel “Electric Project”), in der zweiten Jahreshälfte ein Album “Dennis Schütze: Early Works” mit frühen, bisher unveröffentlichten Songs. Dazukommen evtl. noch Einzelsongproduktionen, Produktionsaufträge, Impro-Sessions und diverse Videos. Stay tuned!

Abschließend möchte ich mich für Eure Unterstützung und Interesse bedanken und ein gesundes, erfolgreiches und gutes Jahr 2018 wünschen.
Mit den allerherzlichsten Grüßen
Dennis Schütze

Rückblick 2017

Die Zeit “zwischen den Jahren” möchte ich wie immer für einen kurzen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr nutzen, denn es gab einige erwähnenswerte Aktivitäten und Produktionen an denen ich beteiligt war.

Rückblick 2017:

Album: „Urban Chic & Country Cool“ von Dennis Schütze (Jan 17)
Gleich zu Beginn des Jahres erschien das Album “Urban Chic & Country Cool”. Die zwölf darauf enthaltenen Country & Western-Tracks wurden fast komplett im Alleingang von mir (DS) eingespielt, aufgenommen und produziert. Die Songs stammen u.a. von Alan Toussaint, Lee Hazlewood, Jim Croce, Keith Urban, Chris Whitley. Unterstützung kam von Mandy Stöhr (bvoc), Sandra Buchner (voc), Camilo Goitia (kbass, programming) und Jan Hees (drums, mix, master).
Video: „Walkin’ the Country“
Video: „Summer Wine“

Album: „Sandra Buchner sings Michael Jackson“ (Apr 17)
Bereits zum Jahreswechsel aufgenommen erschien das Minialbum mit drei MJ-Klassikern in reduzierter Triobesetzung zur Frühlingszeit. Mit dabei: Dennis Schütze (git, prod) & Camilo Goitia (kbass). Mit demselben Team wurden noch im Winter zwei Videos abgedreht.
Video: „I just can’t stop loving you“
Video: „Bad“

Reise: Roadtrip durchs Baltikum (Juni 17)
Die alle zwei Jahre fest eingeplante solistische Kulturreiseunternehmung führte mich Anfang Juni ins Baltikum. Startpunkt war Helsinki, von da aus ging’s mit der Fähre über die Ostsee nach Tallinn (Estland), dann weiter mit dem Bus über Land nach Pärnu und Riga (Lettland). Hier der erste Teil des umfangreichen Reiseberichts.

Album: „Messin’ around with Jim Croce“ (Juni 17)
Das Frühjahr nutzte ich um die erste Seite des Debutalbums „You don’t mess around with Jim“ von Jim Croce aus dem Jahr 1972 einzuspielen. Bis auf punktuelle drums (Jan Hees) wurden alle Instrumente (agit, egit, piano, glockenspiel, ebass) selbst eingepielt. BVocs stammen von Mandy Stöhr. Dazu gab’s zwei Videos s.u. Vielleicht kommt es irgendwann auch zur Einspielung der zweiten Albumseite, mal sehen.
Video: „You don’t mess around with Jim“
Video: „Walkin’ back to Georgia“

Reise: Rundherum Main-Spessart (Juli 17)
Anfang Juli fand die Fahrradtour Rundherum Main-Spessart statt, zu der ich als Fahrradblogger vom Regionalmanagement des Landkreises beauftragt worden war. Entgegen des Uhrzeigersinns ging es an zehn aufeinanderfolgenden Tagen von Obersinn über Frammersbach, Kreuzwertheim, Homburg, Retzbach, Arnstein, Gräfendorf bis zurück nach Obersinn. Die Strecke war geplant, der Verlauf führte allerdings z.T. durch unwegsames Gebiet (Forst- und Waldwege). Die Tour war anstrengend, anregend und voller Begegnungen. Anfang 2018 erscheint ein Printmagazin mit Fotos, Blogtexten und ergänzenden Sachtexten. Die Tagesberichte der Tour findet man aber immer noch online unter (und folgende):
http://rundherum.main-spessart.de
http://www.dennisschuetze.de/blog/2017/07/08/

Album: „Mitmachlieder aus dem Hochhaus Nr. 9“ von Christof Balling (Juli 17)
Die Tracks zum Album von Christof Balling wurden bereits im Laufe des Jahres 2016 vorproduziert, eingespielt und abgemischt. Mitgewirkt haben Dennis Schütze (glockenspiel, marimba, melo, git, cajon) und Camilo Goitia (kbass), außerdem Andrea Kneis (voc), Armin Köbler (flö), Marco Gorencic (klar), Jochen Rothermel (tromp, posaune) und der Kinderchor der Familie Schütze (Ludwig, Ferdinand, Marie). Im Frühjahr 2017 organisierte der Kinderliedermacher noch Fotosession, handgemaltes Artwork (Ines Schwerd), Mitmachvideos, Webseite, Pressung und eine wundervolle Sommerfete für alle Beteiligten als feierlichen Abschluss des einzigartigen Projekts.
Stream: “Ein echter Ritter”
Video: „Hochhaus Nummer 9“

Album: „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ von Doro T (Nov 17)
Doro T wandelte sich als Schülerin im Unterricht im Laufe der Zeit von einer E-, zur A-Gitarristin und im letzten Schritt zu einer charismatischen Sängerin. 2016 wurde der Song „Self Control“ produziert, 2017 folgten vier weitere, später erschienen Album & Videos. Sie folgten der Idee und späteren Albumstitels: Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm. Das Project ist abgeschlossen, es wird voraussichtlich mit einem neuem inhaltlichen Ansatz weitergehen.
Video: „Self Control“
Video: „Sweet Dreams“
Video: „Personal Jesus“

Singles: Simon-Philipp Vogel, Roland Völker & Mandy Stöhr
Neben diversen Alben (s.o) sind 2017 auch etliche Singletracks in Form von Videos und Streams erschienen, die von Dennis Schütze aufgenommen und produziert wurden. Der Würzburger Liedermacher Simon-Philipp Vogel interpretierte einen deutschen Popsong und veröffentlichte zusätzlich einen eigenen:
Stream: „Nur ein Wort“
Stream: „Nimm mich mit“

Ukulelespieler Roland Völker spielte eine dritte Bach-Invention (#4) mit Gitarrenbegleitung ein. Video: „Bach: Invention 4“

Die Würzburger Sängerin Mandy Stöhr interpretierte den Stoppok-Song „Tanz“ inkl. sehenswertem Video: „Tanz“.

Dennis Schütze Blog
Im „Dennis Schütze Blog“ erschienen im Jahr 2017 ca. 300 Artikel. Das Spektrum umfasste Informationen zu Produktionen, Buchrezensionen, Albumkritiken, Hinweise zu Musikpublikationen (Noten), Reiseberichte, Fotostrecken, Kurzgeschichten, zusammengenommen Themen von denen ich glaube, dass sie für Sympathisanten, Musikerkollegen, Freunde, Bekannte und Schüler interessant sein könnten. Zum Ende des Jahres wurde der alte Slogan „Singer Song Writer Music Educator“ ersetzt durch „Reise Foto Pop Musik Kultur“, weil das dem tatsächlichen Themenfeld inzwischen besser entspricht.

„Ausblick 2018“ erscheint am 1.1.2018