Noten: „2 Finger Banjo“ von Sebastian Schröder

Mit seinem Buch „Banjo spielen!“ hat Sebastian Schröder im Jahr 2016 ein wohl informiertes und beeindruckend umfangreiches Debut für Selbststudium und Unterricht vorgelegt. Didaktisch aufbereitet und in angenehmen Ton werden hier die wesentlichen Aspekte und stilbildende Spielweisen des Instruments verständlich und nachvollziehbar erklärt. Nach diesem allgemein angelegten Werk hat Schröder sich nun einem sehr speziellen Thema des Instruments zugewandt. Es geht um den alten, fast schon archaischen Folkspielstil 2-Finger-Banjo, der neben Clawhammer & Bluegrass/Scruggs geradezu ein Nischendasein fristet und das leider völlig zu Unrecht, denn es handelt sich um eine einfache, aber dennoch sehr effektive Spielweise. Weiterlesen

Essay: Instrumentalunterricht als Personal Coaching (3)

Fazit
Bei näherer Betrachtung der Beziehungsmodelle Lehrer/Schüler und Coach/Coachee bzw. Trainer/Klient lassen sich konstituierende Merkmale erkennen. Im Verlauf ist zu den zwei Modellen noch das traditionelle Verhältnis Meister/Lehrling dazu gekommen. Zusammengenommen decken die drei Varianten weite Teile der möglichen Ausprägungen eines dauerhaften Unterrichtsverhältnisses ab. Kombinieren lassen sie sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Grundstrukturen nicht, stehen also jedes für sich. Weiterlesen

Essay: Instrumentalunterricht als Personal Coaching (2)

Gemeinsamkeiten & Unterschiede
Die Modelle Lehrer/Schüler, Coach/Coachee bzw. Trainer/Klient haben Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Vorzüge und Einschränkungen, die im Folgenden herausgearbeitet werden sollen.

Verhältnis Meister/Lehrling, Lehrer/Schüler, Coach/Coachee bzw. Trainer/Klient
Es gibt einige klassische Verhältnisse zwischen Lehrendem und Lernendem, dazu gehört als archaisches Modell (z.B. aus dem deutschen Zunftwesen) das vom Meister zum Lehrling. Der Meister (von lat. magister) ist ein ‚Gelehrter’ oder wissenschaftlich, handwerklich oder künstlerisch ‚Gebildeter’. Traditionell hat er selbst eine Ausbildung als Lehrling bei einem Meister absolviert (Lehre, Examen), praktische Erfahrungen gesammelt (Gesellen- oder Wanderjahre, Lehraufträge) und höhere fachliche Prüfungen bestanden (Meisterbrief, Promotion) bestanden. Damit ist er befähigt Lehrlinge unter seine Obhut zu nehmen und in seinem Fachgebiet zu unterweisen. Weiterlesen

Essay: Instrumentalunterricht als Personal Coaching (1)

Von Dr. Dennis Schütze

Intro:
Vor einiger Zeit kam ein neuer, erwachsener Schüler zu mir um Gitarrenunterricht zu nehmen. Nach der Kennenlernstunde wurde vereinbart, dass der Unterricht wöchentlich in Einzelstunden à 30 Min stattfinden sollte. Wir trafen uns also regelmäßig und dabei fiel mir auf, dass er oft in Traininghose, Kapuzenpulli und Turnschuhen zur Stunde kam. Das lag daran, dass er als Physiotherapeut in der eigenen Praxis arbeitete und nebenbei auch betuchten Geschäftsleuten private Trainingsstunden erteilte. Außerdem war auffällig, dass er zwar immer pünktlich, aber oft unvorbereitet zum Unterricht kam. Oft gestand er mit einem unschuldigen Grinsen im Gesicht: „Diese Woche habe ich kein einziges Mal die Gitarre in der Hand gehabt!“ Weiterlesen

Rückblick 2017

Die Zeit “zwischen den Jahren” möchte ich wie immer für einen kurzen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr nutzen, denn es gab einige erwähnenswerte Aktivitäten und Produktionen an denen ich beteiligt war.

Rückblick 2017:

Album: „Urban Chic & Country Cool“ von Dennis Schütze (Jan 17)
Gleich zu Beginn des Jahres erschien das Album “Urban Chic & Country Cool”. Die zwölf darauf enthaltenen Country & Western-Tracks wurden fast komplett im Alleingang von mir (DS) eingespielt, aufgenommen und produziert. Die Songs stammen u.a. von Alan Toussaint, Lee Hazlewood, Jim Croce, Keith Urban, Chris Whitley. Unterstützung kam von Mandy Stöhr (bvoc), Sandra Buchner (voc), Camilo Goitia (kbass, programming) und Jan Hees (drums, mix, master).
Video: „Walkin’ the Country“
Video: „Summer Wine“

Album: „Sandra Buchner sings Michael Jackson“ (Apr 17)
Bereits zum Jahreswechsel aufgenommen erschien das Minialbum mit drei MJ-Klassikern in reduzierter Triobesetzung zur Frühlingszeit. Mit dabei: Dennis Schütze (git, prod) & Camilo Goitia (kbass). Mit demselben Team wurden noch im Winter zwei Videos abgedreht.
Video: „I just can’t stop loving you“
Video: „Bad“

Reise: Roadtrip durchs Baltikum (Juni 17)
Die alle zwei Jahre fest eingeplante solistische Kulturreiseunternehmung führte mich Anfang Juni ins Baltikum. Startpunkt war Helsinki, von da aus ging’s mit der Fähre über die Ostsee nach Tallinn (Estland), dann weiter mit dem Bus über Land nach Pärnu und Riga (Lettland). Hier der erste Teil des umfangreichen Reiseberichts.

Album: „Messin’ around with Jim Croce“ (Juni 17)
Das Frühjahr nutzte ich um die erste Seite des Debutalbums „You don’t mess around with Jim“ von Jim Croce aus dem Jahr 1972 einzuspielen. Bis auf punktuelle drums (Jan Hees) wurden alle Instrumente (agit, egit, piano, glockenspiel, ebass) selbst eingepielt. BVocs stammen von Mandy Stöhr. Dazu gab’s zwei Videos s.u. Vielleicht kommt es irgendwann auch zur Einspielung der zweiten Albumseite, mal sehen.
Video: „You don’t mess around with Jim“
Video: „Walkin’ back to Georgia“

Reise: Rundherum Main-Spessart (Juli 17)
Anfang Juli fand die Fahrradtour Rundherum Main-Spessart statt, zu der ich als Fahrradblogger vom Regionalmanagement des Landkreises beauftragt worden war. Entgegen des Uhrzeigersinns ging es an zehn aufeinanderfolgenden Tagen von Obersinn über Frammersbach, Kreuzwertheim, Homburg, Retzbach, Arnstein, Gräfendorf bis zurück nach Obersinn. Die Strecke war geplant, der Verlauf führte allerdings z.T. durch unwegsames Gebiet (Forst- und Waldwege). Die Tour war anstrengend, anregend und voller Begegnungen. Anfang 2018 erscheint ein Printmagazin mit Fotos, Blogtexten und ergänzenden Sachtexten. Die Tagesberichte der Tour findet man aber immer noch online unter (und folgende):
http://rundherum.main-spessart.de
http://www.dennisschuetze.de/blog/2017/07/08/

Album: „Mitmachlieder aus dem Hochhaus Nr. 9“ von Christof Balling (Juli 17)
Die Tracks zum Album von Christof Balling wurden bereits im Laufe des Jahres 2016 vorproduziert, eingespielt und abgemischt. Mitgewirkt haben Dennis Schütze (glockenspiel, marimba, melo, git, cajon) und Camilo Goitia (kbass), außerdem Andrea Kneis (voc), Armin Köbler (flö), Marco Gorencic (klar), Jochen Rothermel (tromp, posaune) und der Kinderchor der Familie Schütze (Ludwig, Ferdinand, Marie). Im Frühjahr 2017 organisierte der Kinderliedermacher noch Fotosession, handgemaltes Artwork (Ines Schwerd), Mitmachvideos, Webseite, Pressung und eine wundervolle Sommerfete für alle Beteiligten als feierlichen Abschluss des einzigartigen Projekts.
Stream: “Ein echter Ritter”
Video: „Hochhaus Nummer 9“

Album: „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ von Doro T (Nov 17)
Doro T wandelte sich als Schülerin im Unterricht im Laufe der Zeit von einer E-, zur A-Gitarristin und im letzten Schritt zu einer charismatischen Sängerin. 2016 wurde der Song „Self Control“ produziert, 2017 folgten vier weitere, später erschienen Album & Videos. Sie folgten der Idee und späteren Albumstitels: Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm. Das Project ist abgeschlossen, es wird voraussichtlich mit einem neuem inhaltlichen Ansatz weitergehen.
Video: „Self Control“
Video: „Sweet Dreams“
Video: „Personal Jesus“

Singles: Simon-Philipp Vogel, Roland Völker & Mandy Stöhr
Neben diversen Alben (s.o) sind 2017 auch etliche Singletracks in Form von Videos und Streams erschienen, die von Dennis Schütze aufgenommen und produziert wurden. Der Würzburger Liedermacher Simon-Philipp Vogel interpretierte einen deutschen Popsong und veröffentlichte zusätzlich einen eigenen:
Stream: „Nur ein Wort“
Stream: „Nimm mich mit“

Ukulelespieler Roland Völker spielte eine dritte Bach-Invention (#4) mit Gitarrenbegleitung ein. Video: „Bach: Invention 4“

Die Würzburger Sängerin Mandy Stöhr interpretierte den Stoppok-Song „Tanz“ inkl. sehenswertem Video: „Tanz“.

Dennis Schütze Blog
Im „Dennis Schütze Blog“ erschienen im Jahr 2017 ca. 300 Artikel. Das Spektrum umfasste Informationen zu Produktionen, Buchrezensionen, Albumkritiken, Hinweise zu Musikpublikationen (Noten), Reiseberichte, Fotostrecken, Kurzgeschichten, zusammengenommen Themen von denen ich glaube, dass sie für Sympathisanten, Musikerkollegen, Freunde, Bekannte und Schüler interessant sein könnten. Zum Ende des Jahres wurde der alte Slogan „Singer Song Writer Music Educator“ ersetzt durch „Reise Foto Pop Musik Kultur“, weil das dem tatsächlichen Themenfeld inzwischen besser entspricht.

„Ausblick 2018“ erscheint am 1.1.2018

Video: „Personal Jesus“ von Doro T

Nach „Self Control“„Time After Time“, „Sweet Dreams“ und „Tainted Love“ hier nun das fünfte und letzte Video aus dem aktuellen Album „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ von Doro T (erhältlich bei allen gängigen Download- & Streamingportalen, z.B. Amazon oder iTunes) Damit ist die Videoreihe zum Album abgeschlossen. Für 2018 hat Doro T schon neue Pläne, wird aber stilistisch etwas anderes sein! Wie immer freuen wir uns über Feedback und Kommentare.

Video: „Tainted Love“ von Doro T

Nach „Self Control“„Time After Time“ und „Sweet Dreams“ hier nun das vierte und vorletzte Video aus dem aktuellen Album „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ von Doro T (erhältlich bei allen gängigen Download- & Streamingportalen, z.B. Amazon oder iTunes.) Das letzte Video der konzeptuellen Serie erscheinen noch vor Jahresende.

Noten: „Weihnachtslieder, Band II“ von Elisabeth Pallas

Wer nach dem ersten, für absolute Anfänger am Klavier sehr empfehlenswerten Band „Weihnachtslieder“ (1998) noch nicht genug hat von traditionellen Liedern in einfachen und einfachsten Versionen, der kann sich neuerdings über einen zweiten Teil des Notenhefts freuen. Wieder erscheint er im für Pianisten praktischen Querformat und wieder gibt es für fast jedes der Lieder eine einstimmige Version für zwei Hände und eine Version für Melodie und einfache Begleitung. Neben den Noten sind gleich auch noch alle Strophen der Lieder zum Mitsingen abgedruckt. Weiterlesen

Video: „The A Team“ von Sandra Buchner

Anfang 2018 erscheint das EP-Album „Zero Pop“ der Würzburger Sängerin Sandra Buchner mit fünf Popsongs der Nuller-Jahre. Vorab wurde nun für den Openingtrack „The A Team“, geschrieben von Ed Sheeran, ein Musikvideo veröffentlicht. Es ist teilweise während bzw. im direkten Anschluss an die Aufnahmesessions oder auf dem Weg dorthin und zurück gefilmt worden. Die Rohdaten wurden erstmals von Sandra Buchner höchstselbst nachbearbeitet und geschnitten und es könnte sein, dass das in Zukunft öfter passiert. Immerhin sind für Anfang 2018 vier weitere DIY-Musikvideos geplant. Schöne Aussichten!