Out now: „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ von Doro T

Ab sofort ist das EP-Album „Iconic Popsongs of the 1980s in 88bpm“ von Doro T bei allen gängigen Download- und Streaminganbietern erhältlich (iTunes, amazon).

Die Studioproduktion entstand als Gesangs- und Klangstudie im Verlauf mehrerer Monate.
Verbindende Elemente des Albums sind das massiv entschleunigte, einheitliche Tempo (88bpm), ungewöhnliche instrumentale Klangfarben von manipulierten Clavichorden, fernöstlichen Pauken und anatolischen Zimbeln und nicht zuletzt die einnehmende Stimme der jungen, charismatischen Sängerin Dorothee Curs.

Die Würzburger Sängerin interpretiert fünf ausgewählte Popklassiker der 1980er Jahre:
01. Self Control
02. Time After Time
03. Sweet Dreams
04. Tainted Love
05. Personal Jesus

Arrangements & Produktion: Dennis Schütze, Mix & Master: Jan Hees

Das Album wird von fünf konzeptuellen Musikvideos begleitet. Bereits veröffentlicht wurde „Self Control“, anlässlich der Albumveröffentlichung „Time after time“. Drei weitere Videos werden alle zwei Wochen bis zum Jahresende folgen. Wir freuen uns über Feedback & Kommentare!

Songbuch: „Das Weihnachts-Ding“ von Andreas Lutz & Bernhard Bitzel (Hg.)

Zur letzten Weihnachtssaison erschien eine Spezialausgabe der Liederbuch-Reihe „Das Ding“ zum Thema Weihnachten, sie umfasst mehr als 200 deutsche und internationale Lieder in zwei verschiedenen Formaten (A5, A4). Wie gewohnt erscheint auch dieser Band in praktischer und stabiler Ringbindung. Das macht das Um- und Rumblättern leichtgängig und schont die Buchseiten. Deckel und Boden sind aus festem Karton und mit Plastikfolie kaschiert, so dass auch in feucht-fröhlichen Runden nicht gleich Flecken kleben bleiben. Weiterlesen

Noten: „Weihnachtslieder“ von Elisabeth Pallas

Für Instrumentallehrer gehört der Spätherbst musikalisch gesehen bereits zur Vorweihnachtszeit. Spätestens ab dem Reformationstag/Allerheiligen werden mehr und mehr traditionelle Weihnachtslieder ins Unterrichtsrepertoire gemischt damit sie zum Adventskonzert, spätestens aber zum Weihnachtsabend im Kreise der Familie vorspielreif sind. Für Klavier gibt es eine reichhaltige Auswahl von Arrangements für verschiedene Spielniveaus. Sucht man allerdings Literatur für absolute Anfänger wird es übersichtlich. Besonders gut gelungen ist die Sammlung mit dem schlichten Titel “Weihnachtslieder für Klavieranfänger“ von Elisabeth Pallas, das schon seit etlichen Jahren auf dem Markt ist. Weiterlesen

(Schuljahres-) Beginn (KW38/2017)

Letzte Woche startete in Bayern ein neues Schul- und Unterrichtsjahr, diese Woche hatten sich die neuen Zeiten und Pläne schon in etwa eingependelt.

Ich nutzte die Zeit u.a. um kürzlich abgeschlossene und liegengebliebene Projekte zu sichten. Zwei Musikvideos zum Album „Messin’ around with Jim Croce“, die bereits im Juni abgedreht wurden, befinden sich immer noch im Schnitt, werden aber im Verlauf der kommenden Wochen fertig gestellt und veröffentlicht. Sehr erfreulich die Absatzzahlen des Kinderliederalbums „Mitmachlieder aus dem Hochhaus Nummer 9“ von Christof Balling, das im Juli veröffentlicht wurde. Von solch einer Nachfrage, kann ich bei meinen eigenen Projekten wirklich nur träumen. Kindergärten, Eltern, Kinder, Verwandte, Freunde, Sympathisanten aller Art, alle wollen das Album haben, bestellen zum Teil gleich mehrere, sehr schön, freut mich für alle Beteiligten. Weiterlesen

Noten: „Guitar Duet Collection“ von Konrad Ragossnig (Hg.)

Die Kollektion umfasst Originalwerke als auch Bearbeitungen von Klavier- und Ensemblestücken, darunter klassische Stücke, Folklore, Tango und Ragtime. Highlights sind „Por una Cabeza“ des Tango-Königs Carlos Gardel und „The strenuous Life“ von Scott Joplin. Aber auch die weniger bekannten Stücke sind besonders und erscheinen musikalisch interessant. Allerdings sollten die Spieler schon mindestens Mittelstufenniveau haben, um die spieltechnischen Herausforderungen zu meistern. Die Angabe „easy pieces“ auf dem Heftcover erscheint arg optimistisch. Weiterlesen

Noten: „Facettes“ von Laurent Méneret

Laurent Méneret (*1963) ist französischer Gitarrist und Komponist. Unter dem Titel „Facettes“ hat er im Jahr 2016 beim deutschen Schott Verlag eine Sammlung von zehn voranschreitenden Miniaturen für klassische Gitarre veröffentlicht. Im Vorwort heißt es hochtrabend: „Dieses Werk gleicht einer Reihe von 10 Portraits, Bildern, Erinnerungen, aufschlussreichen Reisen sowie verschiedenen Facetten meines Lebens…“, von „Vielfalt der Stücke“ und „abwechslungsreichen Themen und Melodien“ ist im Weiteren noch die Rede. Weiterlesen

Noten: „Guitar Dance Collection“ von Konrad Ragossnig (Hg.)

Konrad Ragossnig ist ein österreichischer Gitarrist und Lautenist. Er studierte bei Karl Scheit in Wien und wurde dort nach einigen beruflichen Zwischenstationen ab 1983 dessen Nachfolger als Professor der Musikhochschule Wien. Ragossnig hat unzählige Lautenkompositionen transkribiert und interpretiert und damit wertvolle Pionierarbeit geleistet. Nun hat er für Edition Schott eine Sammlung von 18 Gesellschaftstänzen des 19. und 20. Jahrhunderts zusammengetragen und für zwei Gitarren eingerichtet. Weiterlesen

Noten: „Mit der Ukulele durch das Jahr“ von Richard Kleinmaier

„Mit der Ukulele durch das Jahr“ umfasst knapp 50 Kinder- und Volkslieder für Ukulele. Die einzelnen Lieder sind thematisch nach besonderen jahreszyklischen Ereignissen sortiert. Die Kapitel sind unterteilt in Frühling und Ostern, Sommer, Herbst und St. Martin, Winter und Weihnachten, Geburtstag und Schlaflieder. Im Anhang befindet sich eine einfache, aber ausreihende und übersichtliche Grifftabelle für C6-Ukulele.  Weiterlesen

Kick-Off: Neue Kurse starten diese Woche (2017)

Diese Woche beginnt in Bayern das Schuljahr 2017/18 und damit auch ein neues Unterrichtsjahr für mich als privater Instrumentallehrer. Ich biete vorwiegend Einzelunterricht für Kinder (ab ca. 8 Jahren), Jugendliche und Erwachsene auf den Instrumenten akustische Gitarre, E-Gitarre, Ukulele, Banjo, Mandoline und E-Bass.

Inhaltliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen: Klassik (Barock-Klassik-Romantik-Moderne), Liedbegleitung mit Gesang (Folk-Blues-Country-Pop) und Einführung in die Improvisation (Blues-Jazz-Rock).

Die wöchentlichen Treffen finden statt als Einzelunterricht von 30 Min Dauer in Würzburg Stadt (Nähe CCW/HBF). Bei Interesse einfach melden unter: 0931/416188 (AB), alles weitere in einem persönlichen Gespräch.

Video: „Dueling Banjos“ von Volker Bräunert & Dennis Schütze

Neben meinem Hauptinstrument Gitarre gebe ich auch Unterricht für Ukulele, Mandoline und Banjo. Volker Bräunert kam vor ein paar Jahren zu mir und hatte sich schon einiges auf dem Banjo selbst angeeignet. Im Unterricht arbeiteten wir noch an Rhythmus, Technik und musikalischem Repertoire und haben die Schule von Janet Davis gründlich durchgearbeitet. Inzwischen hat er schon an mehreren Banjocamps teilgenommen, entwickelt eigene Arrangements und unsere Treffen wurden mehr und mehr zu kollegialen Spielstunden.

Zum Ende des Unterrichtsjahres 2016/17 haben wir bei einem Termin unsere Version des Klassikers „Dueling Banjos“ eingespielt und uns dabei gefilmt. Das Instrumentalstück stammt ursprünglich von Arthur „Guitar Boogie“ Smith und wurde durch den Film „Deliverance“ (1972, mit Burt Reynolds) in der Einspielung von Eric Weissberg weltweit bekannt. Wir freuen uns über Feedback und Kommentare!