Video: „No Time to Die“ von Dennis Schütze

Am Donnerstag, den 02.04.2020 sollte eigentlich der 25. Bondfilm „No Time to Die“ / „Keine Zeit zu sterben“ starten. Aber noch bevor wegen der Corona-Krise alle Kinos schließen musste, wurde der Kinostart auf den 12. November 2020 verlegt. Weil der britische Geheimagent mit der Lizenz zum Töten kneift, müssen jetzt andere einspringen und für gepflegt Unterhaltung sorgen. Hier das Video „No Time to Die“ zum aktuellen Album „James Bond 007“ von Dennis Schütze. Geschüttelt, nicht gerührt!

Erhätlich ist das Album bei iTunes, Amazon, spotify

CoVideo-2020: Youtube-Konzert mit Dennis Schütze

Kulturvideostream aus Würzburg bei Lucky Panda: Samstag, 18.00,

Das neu eröffnete Video-, Foto- und Podcast-Studio Lucky Panda aus dem Herzen Würzburgs nimmt die aktuelle Situation zum Anlass einen kulturellen Videostream zu starten. Immer Samstagabend um 18.00 und zu weiteren, zusätzlichen Terminen werden aus dem Studio in der vorderen Sanderau Würzburger Sänger, Musiker, Literaten, Performancekünstler etc. im Rahmen eines ca. einstündigen Livevideostreams einen Ausschnitt ihres Repertoires zeigen. Visuell in Szene gesetzt wird alles vom Studioteam um Betreiber Frédéric Gerth und gestreamt wird live und kostenlos für alle Interessierten in Würzburg und weltweit. Die Sendung wird nach dem Sendetermin weiterhin öffentlich zur Verfügung stehen. Erste Termine und Künstler sind:

Sa, 28.03.2020, pünktlich um 18.00
Dennis Schütze
Singer/Songwriter
Programm: One Man Band
www.dennisschuetze.de/blog

Weitere und zusätzliche Termine folgen
www.luckypanda.de

Video: „The Hard Way Every Time“ von Dennis Schütze

Der Song stammt vom Album „One Man Band“ (2019). Geschrieben vom US-amerikanischen Singer/Songwriter Jim Croce, erschien er ursprünglich auf dessen dritten und letzten zu Lebzeiten erschienenem Album „I Got A Name“ (1973). Das wunderschöne Originalarrangement für zwei Gitarren von Jim Croce und seinem Leadgitarristen Maury Muehleisen wurde für meine Einspielung abgehört und übernommen, dazu im Soloteil etwas Mundharmonika.

Das Video zum Song wurde bei einer Session im Dezember 2019 zusammen mit einigen anderen Songs abgedreht und geriet in der Folge leider in Vergessenheit. Jetzt haben wir es durch Zufall wiederentdeckt: Zu schade für die Schublade, viel Spaß damit.
Danke an Camilo Goitia!

Video: „Ich wünsch‘ Dir“ von Sandra Buchner

„Ich wünsch‘ Dir“ erschien ursprünglich auf dem Album „HERZ KRAFT WERKE“ (2019) der deutschen Sängerin Sarah Connor. Die Würzburger Sängerin Sandra Buchner präsentiert hier ihre eigene, stark reduzierte und textlich angepasste Interpretation dieses stark machenden Liedes. Das Video wurde wurde im Abendrot auf einem Würzburger Hallendach gedreht. Beim Drücken der Recordtaste stoppte der leichte Regen, die Wolken brachen auf, der Himmel öffnete sich und malte hinter uns mit ungewöhnlichen Farben eine beeindruckende Kulisse. Hätte man so nicht planen können und wenn es Greenscreen wäre würden alle sagen, das ist übertrieben kitschig. So war’s aber einfach.

Sandra Buchner und Dennis Schütze wünschen euch alles Gute, bleibt gesund.

Video: „Meine Kinder (geb‘ ich nicht)“ von Simon-Philipp Vogel

Der Kürnacher Liedermacher Simon-Philipp Vogel präsentiert seine Interpretation des Reinhard-Mey-Klassikers „Nein, meine Söhne gebe ich nicht“. Die Originalversion erschien auf dem Album „Mein Apfelbäumchen“ (1989). Vogel hat den Liedtext aktualisiert, an die eigene Lebenssituation angepasst und in der letzten Strophe sogar etwas erweitert. Simon-Philipp Vogel: Gesang, Dennis Schütze: Gitarre & Klavier. Aufnahme, Mix, Master: Dennis Schütze, Video: Camilo Goitia. More to come!

Bond: Watch Another Day

Nach mehr als zwei Monaten kontinuierlicher Arbeit am Album „James Bond 007“ um auch ja zum Kinostart am 02.04. damit in den Shops und Portalen zu stehen, erreichte uns am Mittwochabend die Hiobsbotschaft, dass die Veröffentlichung des Films aufgrund der Coronaepedemie um ganze sieben Monate auf den 12. November verschoben wird. Da mussten alle Beteiligten erstmal ganz tief schlucken.

Eine unruhige Nacht später war trotz erster Zweifel klar, dass wir erstmal weitermachen wie geplant, denn wir machen das Album ja auskünstlerischem Interesse und innerer Überzeugung und nicht alleine als Promomassnahme im Kielwasser des internationalen Blockbusterfranchises. Studio, Kamera und Schnitt waren für Samstag bereits gebucht, auch auf diesen Termin hatten etliche Beteiligte fleißig hingearbeitet. Wir trafen uns vormittags um 10.00 im neu eröffneten (Miet-)Studiokomplex Lucky Panda in Würzburg mit Foto-, Video- und Podcaststudios. Für uns besonders interessant das neu errichtete Greenscreenstudio ohne Ecken und Kanten und mit vorinstallierter Beleuchtung. Das Kamerateam von Apedemie Movie kam extra aus Bretten bei Karlsruhe, Assistent war Camilo Goitia aus Würzburg. Nach kurzer Begrüßung und Vorstellung ging’s gleich los: Kameras aufstellen, Licht einrichten, umziehen, Playback starten. Es wurden drei Videos vor grünem Hintergrund abgedreht. Das erste, aufwändigste mit der Würzburger Sängerin Sandra Buchner beschäftigte uns alleine mehr als 4 Stunden. Nach der späten Mittagspause dann noch zwei weitere, die etwas übersichtlicher angelegt waren. Technische Bedingungen waren hervorragend, alle fühlten sich wohl, Jens-Uwe Otte und Assistentin Barbara von Apedemie arbeiteten unermüdlich an interessanten Einstellungen, in einer kleinen Frischluftpause entstanden unerwartet und ganz nebenbei noch zwei extravagante Fotoserien, mit denen vorab niemand gerechnet hatte.

Die Materialien werden jetzt zusammengefasst und gesichtet, danach editiert, montiert und geschnitten. Das erste Video erscheint voraussichtlich am 02.04.2020, dem Tag an dem Bond uns leider im Stich lassen wird und wir die Arbeit ohne ihn machen müssen.

Danke an Lucky Panda, Würzburg und Apedemie Movie, Bretten. Außerdem an Sandra Buchner, Stefan Lenz, Jan Hees, Knud Dobberke & Camilo Goitia.