Liner Notes: „James Bond 007“ (2020)

Das Album „James Bond 007“ erscheint weltweit am Freitag, den 13.03.2020 auf allen gängigen Download- und Streamingportalen (iTunes, Amazon, spotify). Weil es keine gepresste CD und demzufolge auch kein Booklet gibt, hier Einzelheiten zu Besetzung.

01. No Time to Die (Billie Eilish) aus dem Film „No Time to Die“ (2020)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, bass, Sandra Buchner: bvocals, Jan Hees: drums

02. Skyfall (Adele) aus dem Film “Skyfall“ (2012)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

03. Another Way to Die (Jack White & Alicia Keys) aus dem Film “Quantum of Solace” (2008)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, piano bass, Sandra Buchner: vocals, Nina Clarissa Frenzel: cello, Jan Hees: drums

04. Tomorrow Never Dies (Sheryl Crow) aus dem Film “Tommorow Never Dies” (1997)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

05. Goldeneye (Tina Turner) aus dem Film „Goldeneye“ (1995)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, piano, bass, Nina Clarissa Frenzel: cello, Jan Hees: drums

06. Live and Let Die (Paul McCartney) aus dem Film “Live and Let Die” (1973)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, piano, bass, Nina Clarissa Frenzel: cello, Jan Hees: drums

07. Diamonds are Forever (Shirley Basey) aus dem Film “Diamonds are Forever” (1971)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

08. Thunderball (Tom Jones) aus dem Film “Thunderball“ (1965)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

09. Goldfinger (Shirley Basey) aus dem Film “Goldfinger” (1964)
Dennis Schütze: vocals, resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

10. The James Bond Theme (John Barry Orchestra) aus dem Film “Dr. No” (1962)
Dennis Schütze: resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

11. No Time to Die (Instrumental) (Billie Eilish) aus dem Film „No Time to Die“ (2020)
Dennis Schütze: resonator & acoustic guitar, bass, Jan Hees: drums

drums & percussion recorded by Jan Hees
all voices & other instruments recorded by Dennis Schütze
mix & master: Jan Hees
produktion: Dennis Schütze (2020)

Out now: „James Bond 007“ von Dennis Schütze (2020)

Ab sofort ist das Album „James Bond 007“ von Dennis Schütze auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (iTunes, Amazon, spotify). Es umfasst elf klassische Bondsongs und hat 39 Min Laufzeit.

01 No Time to Die (Billie Eilish)
02 Skyfall (Adele)
03 Another Way to Die (Jack White & Alicia Keys) feat. Sandra Buchner
04 Tomorrow Never Dies (Sheryl Crow)
05 Goldeneye (Tina Turner) feat. Nina Clarissa Frenzel
06 Live and Let Die (Paul McCartney)
07 Diamonds are Forever (Shirley Basey)
08 Thunderball (Tom Jones)
09 Goldfinger (Shirley Basey)
10 The James Bond Theme (John Barry Orchestra)
11 No Time to Die (Instrumental) (Billie Eilish) Video

Mix & Master: Jan Hees
Produktion: Dennis Schütze (C) 2020

Liner Notes, Besprechungen & weitere Videos folgen.

Video: „Meine Kinder (geb‘ ich nicht)“ von Simon-Philipp Vogel

Der Kürnacher Liedermacher Simon-Philipp Vogel präsentiert seine Interpretation des Reinhard-Mey-Klassikers „Nein, meine Söhne gebe ich nicht“. Die Originalversion erschien auf dem Album „Mein Apfelbäumchen“ (1989). Vogel hat den Liedtext aktualisiert, an die eigene Lebenssituation angepasst und in der letzten Strophe sogar etwas erweitert. Simon-Philipp Vogel: Gesang, Dennis Schütze: Gitarre & Klavier. Aufnahme, Mix, Master: Dennis Schütze, Video: Camilo Goitia. More to come!

Bond: Watch Another Day

Nach mehr als zwei Monaten kontinuierlicher Arbeit am Album „James Bond 007“ um auch ja zum Kinostart am 02.04. damit in den Shops und Portalen zu stehen, erreichte uns am Mittwochabend die Hiobsbotschaft, dass die Veröffentlichung des Films aufgrund der Coronaepedemie um ganze sieben Monate auf den 12. November verschoben wird. Da mussten alle Beteiligten erstmal ganz tief schlucken.

Eine unruhige Nacht später war trotz erster Zweifel klar, dass wir erstmal weitermachen wie geplant, denn wir machen das Album ja auskünstlerischem Interesse und innerer Überzeugung und nicht alleine als Promomassnahme im Kielwasser des internationalen Blockbusterfranchises. Studio, Kamera und Schnitt waren für Samstag bereits gebucht, auch auf diesen Termin hatten etliche Beteiligte fleißig hingearbeitet. Wir trafen uns vormittags um 10.00 im neu eröffneten (Miet-)Studiokomplex Lucky Panda in Würzburg mit Foto-, Video- und Podcaststudios. Für uns besonders interessant das neu errichtete Greenscreenstudio ohne Ecken und Kanten und mit vorinstallierter Beleuchtung. Das Kamerateam von Apedemie Movie kam extra aus Bretten bei Karlsruhe, Assistent war Camilo Goitia aus Würzburg. Nach kurzer Begrüßung und Vorstellung ging’s gleich los: Kameras aufstellen, Licht einrichten, umziehen, Playback starten. Es wurden drei Videos vor grünem Hintergrund abgedreht. Das erste, aufwändigste mit der Würzburger Sängerin Sandra Buchner beschäftigte uns alleine mehr als 4 Stunden. Nach der späten Mittagspause dann noch zwei weitere, die etwas übersichtlicher angelegt waren. Technische Bedingungen waren hervorragend, alle fühlten sich wohl, Jens-Uwe Otte und Assistentin Barbara von Apedemie arbeiteten unermüdlich an interessanten Einstellungen, in einer kleinen Frischluftpause entstanden unerwartet und ganz nebenbei noch zwei extravagante Fotoserien, mit denen vorab niemand gerechnet hatte.

Die Materialien werden jetzt zusammengefasst und gesichtet, danach editiert, montiert und geschnitten. Das erste Video erscheint voraussichtlich am 02.04.2020, dem Tag an dem Bond uns leider im Stich lassen wird und wir die Arbeit ohne ihn machen müssen.

Danke an Lucky Panda, Würzburg und Apedemie Movie, Bretten. Außerdem an Sandra Buchner, Stefan Lenz, Jan Hees, Knud Dobberke & Camilo Goitia.

Video: „Against All Odds“ von Thilo Hofmann

Der Eibelstädter Musiker Thilo Hofmann präsentiert seine Interpretation von „Against All Odds (Take a Look at Me Now)“. Er hat alle Stimmen, Gitarre und Fretless E-Bass selbst eingespielt und aufgenommen. Der Song, geschrieben und gesungen von Phil Collins, erschien ursprünglich für den Soundtrack des gleichnamige Films (1984) und war ein großer kommerzieller Erfolg.

Edit, Mix, Master: Dennis Schütze. Kamera: Dennis Schütze, Video Edit: Camilo Goitia.

Video: „Space Oddity“ von Robbie Schätzlein

Am Schalttag 2020 präsentiert Robbie Schätzlein sein Debütvideo als Sänger. Aufgewachsen ist er am Ufer des Mains zwischen Ochsenfurt und Eibelstadt, singen tut er über die unendlichen Weiten des Weltraums.

„Space Oddity“ ist ein Song von David Bowie und erschien ursprünglich zuerst als Single, dann auch auf dessen zweitem Studioalbum „David Bowie“ bzw. „Man of Words / Man of Music“ (1969/1972). Hier als reduziertes Duett ohne Soundeffekte, aber natürlich mit Countdown!