Album: „Bound, Chained, Fettered“ von Terry Lee Hale

Das neue Album des Singer/Songwriters Terry Lee Hale trägt den Titel „Bound, Chained, Fettered“, das heißt übersetzt so viel wie „gebunden, angekettet, gefesselt“ und beschreibt die emotionale Grundstimmung der Song- bzw. Lyriksammlung. TLH ist ein Weltenwanderer und Geschichtensammler. Geboren und aufgewachsen in verschiedenen Regionen der USA, dort aber nie angekommen, stattdessen immer unterwegs, lebt und arbeitet er bereits seit mehreren Jahrzehnten in Frankreich, veröffentlicht seine Alben auf dem deutschen Label Glitterhouse und tourt durch halb Europa. Sein Songwriting ist reif, sehr eigenständig und stark von US-amerikanischen Rootsmusikern wie Jimmie Rodgers, Hank Williams, Muddy Waters, Bob Dylan und Tom Waits geprägt. Er ist ein sehr emotionaler und intuitiver Künstler und mindestens so sehr Poet und Dichter wie Sänger, Gitarrist und Performer.

BCFDas straffe Album (9 Tracks, 37 Min. Laufzeit) startet mit dem Titelsong „Bound, chained, fettered“, einem dramatischen Rezitativ, einer Art Spoken-Word-Narration im allerbesten Sinne. Es folgen sieben weitere Songs und dazwischen ein kurzes Instrumentalstück, allesamt in verschiedenen klanglichen Schattierungen. Die Grundstimmung ist melancholisch, düster, geheimnisvoll, klanglich wird TLH unterstützt von den kongenialen italienischen Produzenten und Mitmusikern Antonio Gramentieri (egit, lapsteel), Franco Neddei (synth) und Christian Ravaglioli (piano). Die Lyrics sind hochpoetisch, sanft und sehr einfühlsam, haben jedoch auch eine assoziative, abstrakte und manchmal kryptische Qualität. Wie immer ist TLH der beste Interpret seiner eigenen Songs, er öffnet sich, ist persönlich, geht an die Schmerzgrenze, alles kommt direkt von Herzen. Gleichzeitig gleitet er nie in blanken Narzissmus ab, es wird nie (selbst-)therapeutisch, er bewahrt ein gesunde, erzählerische Distanz.

Im Begleittext spricht er von „simplicity, beauty and wisdom“ einer 8-jährigen Ko-Autorin eines der Songs und beschreibt damit sein eigenes Album ziemlich gut. Er schließt mit der freundlichen Aufforderung „Free yourself“ und man hat den Eindruck, dass ihm das selbst längst gelungen ist.

Das Album erscheint bei Glitterhouse und kommt im edlen, wunderschön gestaltetem Digipack. Das Booklet enthält wie immer alle Texte und zusätzlich Angaben zu den alternativen Gitarrenstimmungen und Capopositionen. Hier das Video zum Song „Jawbone“. Tourtermine siehe unten.

13.05.2016 DE – Guntersblum, Museumskeller
14.05.2016 DE – Heilbronn, Ebene 3
15.05.2016 CH – Zürich, El Lokal
18.05.2016 DE – Köln, Lichtung
19.05.2016 DE – Dortmund, Subrosa
20.05.2016 DE – Berlin, Posh Teckel
21.05.2016 DE – Berlin, private Show
22.05.2016 DE – Lochwitz, Weidengrund
23.05.2016 DE – Zwickau, Lutherkeller
04.06.2016 FR – Marseille, Le Jam
24.08.2016 FR – Carcassonne, Private Concert
28.09.2016 DE – Fürth, Kofferfabrik
29.09.2016 DE – Laupheim, Schloss Großlaupheim
30.09.2016 DE – Stuttgart, Laboratorium
01.10.2016 DE – Bielefeld, Extra
06.10.2016 DE – Berlin, Zimmer 16
08.10.2016 DE – Bad Frankenhausen, Panorama-Museum
09.10.2016 CZ – Bystre, Elada
10.10.2016 CZ – Kolin
12.10.2016 CZ – Prague

8 Gedanken zu “Album: „Bound, Chained, Fettered“ von Terry Lee Hale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.