Reise: Durchs wilde Baltikum

Am Pfingstmontag breche ich zu einer Reise nach Osteuropa auf, es wird ein straffer Solo-Roadtrip durchs wilde Baltikum. Von Frankfurt fliege ich direkt in die finnische Hauptstadt Helsinki und bleibe dort erstmal ein paar Tage. Dann geht es mit der Fähre über die Ostsee nach Tallinn (Estland) und per Bus und/oder Bahn über Land und später entlang der Küste nach Riga (Lettland), nach Litauen werde ich es nur eventuell schaffen, mal sehen.

Ich bin gespannt, was mich erwartet, bisher war ich ja bei meinen Langzeitreisen ziemlich auf die USA eingeschossen. Bis jetzt war ich in keinem der eingeplanten Länder und habe mich absichtlich mit Recherche zurückgehalten um die ersten Eindrücke nicht von vornherein zu verwässern. Mit im Gepäck habe ich ein paar kompakte Reiseführer, die werde ich aber frühestens im Flieger aufschlagen, das muss reichen. Die Bücher sind: „Helsinki“ und „Riga“ von Dumont Direkt und „Tallinn“ und Baltikum“ von Marco Polo. Mit diesen beiden Verlagsreihen habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Ein zentral gelegenes Hostel in Helsinki ist reserviert, ansonsten alles offen.

Etwas kühler wird es im Norden vermutlich sein und die Tage wohl auch früher und länger hell. Ein reiseerfahrender US-Amerikaner forderte mich gestern auf: „Say Good-bye to darkness!“ und ich verstand seine Anspielung erst nicht und dachte mir: „Was für ein großartiger Songtitel.“ Mal sehen, ob mich das Licht erleuchtet, vielleicht löst die Helligkeit etwas in mir aus, wäre schön. Zur Sicherheit nehme ich mit aber auch ein Schlafmaske mit, man will ja auch nicht dauererleuchtet sein, das wäre dann doch zuviel des Guten.

Ab Di versuche ich hier regelmäßig über meine Erlebnisse zu berichten, Fotoapparat habe ich natürlich dabei. Stay tuned!

2 Gedanken zu “Reise: Durchs wilde Baltikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.