Noten: „Das Rock & Pop Fetenbuch für Alt und Jung“ von Sebastian Müller (Hg.)

Sebastian Müller hat für den Schott Verlag bereits das „Weihnachtsliederbuch“ (2014), das „Fetenliederbuch“ (2015) und das „Folk- & Volksliederbuch“ (2017), jeweils für Gitarre und Ukulele zusammengestellt. Nun erscheint unter der Überschrift „Das Rock & Pop Fetenbuch“ eine weitere Kompilation mit genau 100 populären Songs. Im Mittelpunkt stehen diesmal die größten Hits, die die Popgeschichte der letzten 60 Jahre hervorgebracht hat. Müllers Auswahl setzt sich zusammen aus amerikanischen, englischen und deutschen Popklassikern, Oldies und Evergreens.

Die Aufbereitung der Lieder erfolgt in traditioneller Notation mit Melodie, Akkordsymbolen und kleinen Grifftabellen. Es gibt jeweils einen dezenten Hinweis zu einem einfachen Anschlagsrhythmus, weitere Strophen sind unterhalb der Noten oder nebendran als Text mit Akkordsymbolen abgedruckt.

Die Auswahl der Lieder ist gelungen. Es sind viele alten Bekannte dabei, aber auch einige unerwartete Songs aus den Bereichen Folk, Country, Disco und Rock. Mit z.B. „Perfect“ und „Photograph“ von Ed Sheeran sind sogar einige aktuelle Titel vertreten.

Die Lieder wurden einstimmig notiert, jedoch ausnahmslos mit allen Textstrophen, auch wenn’s mal etwas umfangreicher wird, wie z.B. bei „Fields of Gold“ oder „Waltzing Mathilda“. Einige klassische Call & Response-Nummern wie z.B. „California Dreamin'“ und „Monday, Monday“ wurden passenderweise zweistimmig notiert. Die Ausgaben für Gitarre und Ukulele lassen sich übrigens musikalisch problemlos kombinieren, denn die Tonarten stimmen überein. Eine Playlist der enthaltenen Songs und Lieder findet sich praktischerweise bei Spotify, das ist zum Nachhören und Einüben einfach und effektiv.

Fazit: Gelungene Popsongsammlung für traditionell ausgerichtete Zupfinstrumentalisten, die auf klassisches und solide aufgearbeitetes Spielmaterial zurückgreifen wollen. Allerdings eher für (Mittel-)Alt als Jung.

Das „Rock & Pop Fetenbuch für Alt und Jung“ für Gitarre oder Ukulele erscheint bei Schott und kostet jeweils 18 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.